Treffen mit Kim Jong-un

20. Juni 2019 05:28; Akt: 20.06.2019 05:44 Print

Chinas Staatschef in Nordkorea gelandet

Der chinesische Präsident Xi Jinping ist zum Staatsbesuch in Pyongyang eingetroffen.

storybild

Präsident Xi Jinping ist aufgebrochen: Ein Flugzeug von Air China in Peking. (20. Juni 2019) (Bild: AFP/Yonhap)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erstmals seit 14 Jahren besucht ein chinesischer Präsident wieder Nordkorea. Präsident Xi Jinping traf am Donnerstag zu einem zweitägigen Staatsbesuch in Pyongyang ein, wie die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Donnerstag berichtete.

Der Besuch weckt in der Region auch die Hoffnung, Xi könnte Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un zur Wiederaufnahme der derzeit festgefahrenen Verhandlungen mit den USA über das nordkoreanische Atomwaffenprogramm überreden.

Xi reist den Berichten zufolge mit seiner Frau Peng Liyuan und einer Delegation von hochrangigen Funktionären der Kommunistischen Partei und Regierungsmitgliedern, darunter auch Aussenminister Wang Yi. Es ist die erste Visite Xis in das abgeschottete Nachbarland, nachdem Kim bereits viermal China besucht hatte. Beide Länder feiern in diesem Jahr den 70. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen.

Abstimmung für Gespräche mit USA

Derzeit bemühen sich die USA und Südkorea darum, die Führung in Pyongyang zu den Atomgesprächen zurückzubringen. Das zweite Gipfeltreffen zwischen Kim Jong-un und US-Präsident Donald Trump war Ende Februar in Vietnam gescheitert. Beide Seiten konnten sich in der zentralen Frage der atomaren Abrüstung Nordkoreas nicht einigen.

China ist der engste Verbündete Pyongyangs und ein wichtiger Akteur bei den Bemühungen um eine Lösung des Atomstreits. Kommentatoren in Südkorea vermuten, dass sich Kim mit der chinesischen Führung auch über seine Strategie in dem Konflikt abstimmen und Rückendeckung für die Verhandlungen mit den USA bekommen wolle.

Nordkorea fordert unter anderem eine Lockerung der internationalen Sanktionen, die auf Uno-Ebene auch von Peking unterstützt werden. Kim könnte der Besuch des mächtigen Nachbarn zur Stärkung der eigenen Verhandlungsposition dienen.

Die Reise des chinesischen Staatschefs nach Nordkorea erfolgt kurz vor dem G-20-Gipfel in Japan Ende des Monats. Dort wollen Xi Jinping und Trump auch zusammenkommen, um über den Handelskonflikt der beiden grössten Volkswirtschaften zu reden. Es wird erwartet, dass auch Nordkorea ein Thema sein wird.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Death Parade am 20.06.2019 08:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ist ja klar

    USA die heuchler brechen atomabkommen mit dem iran und russland und verlangen von anderen ländern die abrüstung nur damit sie überall kriege führen können

  • EMMM am 20.06.2019 10:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was solls

    Die US-Elite als Vertragspartner sind am ende sowieso nicht Glaubwürdig.......

  • riedi73 am 20.06.2019 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    B747

    ... und Xi Jinping fliegt immer noch mit einer Boeing 747 dorthin?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Weltfrieden in Gefahr! am 20.06.2019 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, sowas kommt von sowas!

    Also wenn die arroganten westlichen Staatsbosse Nordkorea, Iran, Russland, China usw. zum Feindbild erklären, dann dürfen sich diese westlichen Schaumschläger nicht wundern, wenn's immer mehr Returkutschen gibt und die derzeit nur verbal angegriffenen Staaten sich zusammenschliessen ( SOZ, oder engl. SCO ) und dann mal Schritt für Schritt Gegenmassnahmen vereinbaren. ...es wird sehr interessant werden, was da noch so alles folgen kann!

  • Nono am 20.06.2019 17:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nordkorea das sicherste Land der Welt.....

    ...Dank Russland und China kann nix passieren. Unser Berner kann machen was er will, ob das gut ist, ist eine andere Frage.

  • MadChengi am 20.06.2019 14:39 Report Diesen Beitrag melden

    Time Tunnel

    Das Bild sieht aus wie auf dem Flughafen in Beijing...aber 1982! ;O)

  • EMMM am 20.06.2019 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Klimadebatte

    Am besten gar keinen Krieg mehr führen, dann klappt es auch, mit besseren Klimaverhältnisse :-/

  • Tom am 20.06.2019 11:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schiessiping und...

    ...Kimiboy schmieden Vergeltung gegen den Westen, wir sollten aufpassen!

    • Hemp am 20.06.2019 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tom

      deren Feind ist die USA, nicht Europa!

    einklappen einklappen