Proteste in Hongkong

04. September 2019 12:10; Akt: 04.09.2019 12:13 Print

Zentrale Forderung der Demonstranten erfüllt

In der Metropole Hongkong kommt es seit Monaten immer wieder zu massiven Protesten. Alle News dazu finden Sie in unserem Ticker.

Bildstrecke im Grossformat »
«Frau Bundeskanzlerin Merkel, Sie sind in der DDR aufgewachsen. Sie haben Erfahrungen aus erster Hand über den Schrecken einer diktatorischen Regierung gemacht»: Aktivist Joshua Wong. (3. September 2019) Nach den schweren Zusammenstössen bei Massenprotesten in Hongkong haben sich wieder hunderte Demonstranten zu Protestaktionen am Flughafen der chinesischen Sonderverwaltungszone versammelt. (1. September 2019) Schwarzgekleidete Aktivisten, die sich mit Regenschirmen gegen Überwachungskameras abschirmten, errichteten Barrikaden am Busbahnhof des Flughafens und versuchten die grösste Zufahrtsstrasse zum Terminal zu blockieren. Im Flugverkehr gab es zunächst keine Einschränkungen. In den Terminals waren Polizisten im Einsatz In Hongkong haben Demonstranten am Samstag, 31. August 2019, versucht, das Parlament zu stürmen. Vor dem Parlamentsgebäude versuchten die Demonstrationsteilnehmer, Polizeisperren zu durchbrechen. Trotz eines Verbots waren erneut zehntausende Menschen auf die Strasse gegangen, um mehr Demokratie zu fordern. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas gegen Demonstranten ein. Mit Schweizer Ausrüstung? Ein Hongkonger Polizist verhaftet einen Demonstranten. (24. August 2019) Tausende Demonstranten versammelten sich am Sonntag, 18 August, im Victoria Park. Tausende chinesische Truppen haben am Donnerstag an einer Übung in einem Sportstadion in der Stadt Shenzhen an der Grenze zu Hongkong teilgenommen. Auch gepanzerte Fahrzeuge und Truppentransporter fuhren ins Shenzhen-Bay-Stadion in der südchinesischen Metropole, viele weitere standen davor. Das Satellitenbild zeigt Dutzende Armeefahrzeuge im Fussballstadion von Shenzen. Gemäss chinesischen Medien sind die Truppenfahrzeuge an der Grenze zu Hongkong einzig für eine «grosse militärische Übung» dort. US-Geheimdienste haben US-Präsident Trump über den Truppenaufmarsch in Shenzen informiert. Auf Twitter schrieb Trump: «Ich hoffe, dass niemand getötet wird». Die Proteste am Flughafen Hongkong waren teilweise heftig. Dieser verletzte Mann wurde von den Demonstranten als Polizei-Spitzel verdächtigt. Erst nach dem Einsatz von Tränengas konnten Sanitäter den Verletzten bergen. Sicherheitskräfte gingen zum Teil massiv gegen Demonstranten vor. Doch auch diese setzen Gewalt ein. Polizisten verhaften einen Demonstranten bei den Protesten, die den Flughafen Hongkong am zweiten Tag in Folge lahm legten. Einzelne Demonstranten wurde am Flughafen verhaftet. Tausende Demonstranten blockierten die Abflughalle des Flughafens Hongkong. Am Mittwochmorgen harrten nur noch eine Handvoll Demonstranten auf dem Grossflughafen aus Schon am 6. August zeigten sich chinesische Polizisten bei einer grossen Übung in Shenzen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

(20 Minuten)