Buch von Ex-FBI-Chef

17. April 2018 12:00; Akt: 17.04.2018 12:47 Print

Comey schwingt die Moralkeule gegen Trump

Auf seiner Buchtournee will der gefeuerte FBI-Chef den US-Präsidenten als «moralisch unfähig» fertigmachen. Trump schlägt zurück.

James Comey erklärt, warum er Trump die Fähigkeit zur Präsidentschaft moralisch abspricht. (Tamedia-Webvideo mit Material von AP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Einen so heftigen Angriff eines früheren obersten Polizeichefs auf einen amtierenden US-Präsidenten hat es bisher noch nie gegeben. In seinem heute erscheinenden Buch «A Higher Loyalty» (Eine höhere Loyalität) und in begleitenden Interviews rechnet James Comey auf brutale Weise mit Donald Trump ab, der ihn vergangenen Mai vom Posten des FBI-Direktors entfernt hat.

Umfrage
Betrachten Sie Donald Trump als Gefahr für die Demokratie?

Im ersten Interview seiner Buchtournee verglich Comey Trump am Sonntagabend mit einem Mafia-Boss und nannte ihn einen notorischen Lügner. Wer im Weissen Haus amtiere, müsse an den für das Land zentralen Werten festhalten, sagte Comey auf ABC. Trump sei «moralisch unfähig, Präsident zu sein».

Sticheln und verärgern

Mit dem Fernsehauftritt vor fast zehn Millionen Zuschauern begann die «Comey Show», wie die Newssite Axios die Verkaufskampagne für das Buch nennt. Der Ex-FBI-Chef werde nun fünf Wochen lang quer durch die USA reisen und die seit vielen Monaten dominante «Trump Show» konkurrenzieren. Comeys Auftritte «inmitten weltweiter rechtlicher und politischer Krisen werden den Präsidenten reizen und verärgern».

Trump, der keinen Angriff unbeantwortet lässt, schlägt schon seit Tagen zurück. Am Wochenende nannte er den 57-jährigen New Yorker in einem Twitter-Sturm einen «Schleimbeutel», bezichtigte ihn der wiederholten Lüge und deutete an, eigentlich gehöre er ins Gefängnis. Comey sei der «schlechteste FBI-Direktor der Geschichte»:

Die Gegenkampagne des Präsidenten wird von seiner Partei mitgetragen. Die Republikaner haben die Website lyincomey.com (lügender Comey) eingerichtet, wo sie die Faktenlage aus ihrer Sicht darstellen. Genüsslich wird dort die Anhängerschaft von Hillary Clinton zitiert. Die demokratische Kandidatin von 2016 glaubt, dass Comey im Oktober ihren Sieg vereitelt habe, indem er die im Sommer abgeschlossene Strafuntersuchung wegen ihres privaten E-Mail-Servers kurz wieder aufnahm.

«Sehe ich aus wie einer, der Nutten braucht?»

Das Trump-Lager will Comeys Glaubwürdigkeit unterhöhlen, indem es ihn als vergraulten Mitarbeiter darstellt und ihm überhebliche Selbstgerechtigkeit vorwirft. «Er findet geschickt Wege, damit sich alles um ihn dreht», höhnte Trumps Beraterin Kellyanne Conway gestern.

Was die Fakten angeht, liefern Comeys Buch und seine Interviews wenig Neues. Der gefeuerte höchste Bundespolizist hat vor dem Kongress bereits über seine wenigen Interaktionen mit Trump berichtet. Das Buch fügt diesen bekannten Geschichten Farbe hinzu. Comey schreibt – und erzählt bereitwillig vor Mikrophon und Kamera –, dass Trumps Hände kleiner als seine eigenen gewesen seien. Der orange Teint mit weissen Augenringen habe Solariumbesuche verraten. Besonders stark habe Trump auf die im «Dossier» behauptete «Golden Shower»-Episode mit urinierenden Prostituierten in einem Moskauer Hotel reagiert. «Ich bin bakteriophob», habe er abgewehrt und gefragt: «Sehe ich aus wie einer, der Nutten braucht?»

Geld statt Glaubwürdigkeit

Indem er solche Details ausbreite, zerstöre Comey seine Glaubwürdigkeit, urteilt der Rechtsprofessor Jonathan Turley. «Comey verkauft sich mit dem Elan des Kardashian-Clans und der Bösartigkeit eines Trump», schreibt er. Frühere FBI-Direktoren oder Hauptfiguren politischer Skandale hätten jeweils Strafuntersuchungen abgewartet, bevor sie an die Öffentlichkeit getreten seien. «Nicht Comey. Timing ist alles bei einem ‹Tell-all›-Buch, und seine Story wird ihn jetzt zu einem extrem reichen Mann machen.»

Ob Comeys Kampagne Trumps politische Stellung schädigen wird, muss sich erst weisen. Helfen werden ihm Comeys Attacken sicher nicht.

(sut)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • EMM am 17.04.2018 12:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmmm

    Eigentlich dachte ich, das nach der Wahlkampf, der Schlammschlacht vorüber sei. Ich hab mich wohl geirrt, der Schlammschlacht hat gerade erst begonnen.

  • Michele am 17.04.2018 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Schämen wir uns ne Runde

    Sie verurteilen Chemiewaffen und horten abertausende von Atombomben. Die Heuchlerei des Westens in seiner Reinkultur. Wir alle sollten uns schämen, von solchen Gangstern regiert zu werden.

    einklappen einklappen
  • Z.B. am 17.04.2018 12:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Demokratie?

    Die wird in der Schweiz doch auch immer mehr ignoriert.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Der Chefredaktor am 20.04.2018 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    Good News Leute! ;OD

    Es ist soweit: Comey, Clinton & Lynch werden in Kürze angeklagt!

    • Hcim Kcel am 20.04.2018 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der Chefredaktor

      Das glaub ich erst wenn ich es sehe. Seit 18 Monaten der selbe Schwachsinn, aber weder ist etwas passiert noch wurde eine Untersuchung bekannt gegeben. Hauptsache mit Nonsense nach Aufmerksamkeit geschrien?

    • Bademeister am 20.04.2018 13:45 Report Diesen Beitrag melden

      @Hcim Kcel

      Nein, den Frosch im heissen Wasser beruhigen und vertrösten, immer mit dem Versprechen dass bald jemand den Herd abstellt und er bitte im Wasser bleiben soll dass so angenehm warm ist!

    einklappen einklappen
  • Einer flog über's Kuckucksnest am 18.04.2018 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    Ende der Fahnenstange

    Comey ist "Toast"!

  • Pestizid am 18.04.2018 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Bock zum Gärtner

    Wenn man den Bock zum Gärtner macht und ihn dann entlässt, kommt das dabei raus!

  • rabi71 am 17.04.2018 18:02 Report Diesen Beitrag melden

    Trump soll

    doch feuern wie er will solange er nicht ein Kriegsbeschwörer ist wie die Bush Konsorte damals.

    • Steinwerfer am 17.04.2018 19:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @rabi71

      Kommt noch... spätestens dann, wenn es ihn an der Macht hält.

    • Fùdliputzer am 17.04.2018 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Steinwerfer

      Hoffe er ist eine zweite amtsperiode im amt.

    einklappen einklappen
  • L T am 17.04.2018 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Comey hat sich selbst erledigt

    Trump hat Recht was Schleimer anbelangt / der Schutz von Obama ist nun mal vorbei und mit seinen Äusserungen die nichts mit Politik zu tun haben sondern nur Trumps aussehen verhöhnt hat er sich selbst disqualifiziert. Comey wird nirgendwo mehr einen verantwortungsvollen Posten bekommen. Er ist erledigt.