Radioaktiver Koffer

16. Dezember 2011 13:54; Akt: 16.12.2011 14:08 Print

Das nächste Indiz für Irans Atombombe?

In Moskau haben Sicherheitskräfte radioaktives Natrium-22 entdeckt. Es war in einem Koffer, der für einen Flug in den Iran bestimmt war.

teaser image

Infografik: Das Atomprogramm des Irans.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Russische Sicherheitskräfte haben in Moskau radioaktives Natrium-22 in einem für den Flug nach Iran bestimmten Koffer entdeckt. Ein modernes Kontrollsystem habe bei der Durchleuchtung des Koffers am Flughafen Scheremetjewo eine um das 20-fache erhöhte Radioaktivität gemessen.

Das teilte die russische Zollbehörde am Freitag nach Angaben der Nachrichtenagentur Interfax mit. Daraufhin fanden Zöllner 18 Metallzylinder mit dem strahlendem Material.

Bastelt der Iran an der Bombe?

Das Isotop Natrium-22 könne nur in einem Atomreaktor hergestellt worden sein, hiess es. Ob der Besitzer des Koffers, der nach Teheran geschickt werden sollte, festgenommen wurde, gab die Behörde nicht bekannt.

Dem Iran wird vorgeworfen, an einer Atombombe zu arbeiten. Die Regierung in Teheran hingegen betont stets, sie wolle die Atomkraft für zivile Zwecke nutzen. Russland hat im iranischen Buschehr das erste Atomkraftwerk des Landes vollendet.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chris am 16.12.2011 15:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fail... 

    Ich wünsche denen ,die die These aufgestellt haben, mit Na 22 eine Atombombe zu basteln viel spass... So ein Schwachsinn

  • Lui am 16.12.2011 14:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Panikmache

    22Na wird in der Nuklearmedizin als Markierer verwendet. Hat irgendwie nix mit einer Atombombe zu tun..

  • Beat am 16.12.2011 14:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das

    Wow wieder ein Mega Beweis für die Ambitionen des Iran.. Dass ich nicht lache. Das Zeug wird medizinisch genutzt und ist teilweise sogar frei für Schulen zum gebrauch. Aber Hauptsache alle können erstmal wieder mit dem Finger auf den Iran zeigen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Michael am 17.12.2011 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    kriegspropaganda

    Finde diesen Beitrag richtig daneben. Wenn jemand nur die Schlagzeile liest... heisst es Atombombe und Iran, obwohl absolut kein zusammenhang besteht. Aber das ist ja wohl auch das Ziel.

  • Hanspeter Fridolin am 17.12.2011 11:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hahaha

    Omg. Diese vermutungen sind lächerlich

  • Thomas Hiltebrand am 16.12.2011 18:39 Report Diesen Beitrag melden

    Toxisch, aber nicht A-Waffenfähig.

    Um eine Atombombe zu bauen braucht man entweder Deuterium oder Schwere Elemente, Elemente wie Natrium ergeben keine grossen Energiemengen bei Spaltung oder Fusion und sind daher nicht geeignet. Es ist wie bei Irakkrieg, wo eine über 10 Jahre alte Granate mit ehemaliger VX Füllung als Kriegsanlass herhalten musste. Die UN-Inspektoren wussten, wo sie vor sich hin rostete und sie war genau dort zu finden. VX hat eine Halbwertszeit von 3 Monaten, dann stinkt es nur noch gewaltig, ist aber nach ca. 10 Halbwertszeiten wesentlich weniger giftig und nach 10 Jahren einfach Muell.

  • Hannes am 16.12.2011 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kriegsgrung

    Ooo das ist nun ein Kriegsgrund für die Westlichewelt! Wie Iran keine andere Transport methode hätte als in einem Koffer!

  • Chris am 16.12.2011 15:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fail... 

    Ich wünsche denen ,die die These aufgestellt haben, mit Na 22 eine Atombombe zu basteln viel spass... So ein Schwachsinn