Bundeskanzleramt

24. Oktober 2015 13:45; Akt: 24.10.2015 13:56 Print

Deutschland ermittelt erneut wegen NSA-Spionage

Auf dem privaten Laptop einer Mitarbeiterin von Angela Merkel ist 2014 eine Spähsoftware entdeckt worden. Der Trojaner wird dem US-Geheimdienst zugeordnet.

storybild

Das Verfahren wegen eines Lauschangriffs auf ihr Handy wurde eingestellt: Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. (Archivbild) (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bundesanwaltschaft hat einem Medienbericht zufolge ein weiteres Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit den Spionageaktivitäten des US-Geheimdienstes NSA eingeleitet. Es gehe um den Spähangriff auf eine Referatsleiterin des Bundeskanzleramts, meldet das Nachrichtenmagazin «Spiegel» in seiner neuen Ausgabe. Auf ihrem privaten Laptop sei 2014 die Spähsoftware «Regin» entdeckt worden.

Ein Sprecher der Bundesanwaltschaft bestätigte die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens. Das Verfahren stehe «im Zusammenhang mit einer Schadsoftware, die Regin heisst», sagte er. Weitere Einzelheiten wollte der Sprecher nicht nennen.

Trojaner wird NSA zugeordnet

Nach «Spiegel»-Informationen richtet sich das Verfahren wegen «geheimdienstlicher Agententätigkeit» gegen Unbekannt. Der Trojaner «Regin», der sich auf den Rechnern von Zielpersonen einnistet und dort den kompletten Datenverkehr überwachen kann, werde in Fachkreisen allerdings klar der NSA oder ihrem britischen Partner GCHQ zugeordnet.

Kanzlerin und andere Regierungsmitglieder abeghört

Nach den inzwischen eingestellten Ermittlungen wegen des Lauschangriffs auf das Handy von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wäre dies das zweite Verfahren in Deutschland im Zusammenhang mit der NSA-Affäre.

Die geheimen Spähprogramme des US-Geheimdienstes NSA waren Mitte 2013 bekannt geworden. Eine Serie von Enthüllungen brachte danach zutage, dass sogar die Mobiltelefone der Kanzlerin und anderer Regierungsmitglieder ausspioniert wurden.

Die Ermittlungen wegen Merkels Handy stellte der damalige Generalbundesanwalt Harald Range im Juni ein. Zur Begründung hiess es, der Vorwurf lasse sich nicht gerichtsfest beweisen.

(kko/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Susi Abt am 24.10.2015 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Immer noch keine Beweise gefunden

    Man stelle sich mal vor, wenn Russland das getan hätte. Würde dann auch gegen "Unbekannt" ermittelt?

  • Klereus am 24.10.2015 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Das Resultat kennen wir schon...

    "wegen Mangels an Beweisen müssen wir die Ermittlung einstellen..." Die USA sind deren Freunde, gegen Freunde wird nie ermittelt.

    einklappen einklappen
  • täter am 24.10.2015 14:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und dann?

    was spielt das für eine rolle was bei der ermitlung rauskommt, will deutschland die eu sanktioneren oder sie anzeigen? das ist doch ein witz... die können das geld das sie investieren lieber ihren obdachlosen geben...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Müller am 26.10.2015 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Das kostet was

    Die USA ist auf alllen Rechnern. Ich denke der Schaden ist ca 1 Milliarde Dollar. Kann ich gleich meine Bankverbidnung angeben damit Herr Obama einzahlen kann? Das ist doch der American way.

    • Stee am 26.10.2015 11:15 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht nötig

      Die musst du doch nicht angeben, deine IBAN hat er doch schon lange;))

    einklappen einklappen
  • markus am 25.10.2015 18:22 Report Diesen Beitrag melden

    nutzlos

    schade um die zeit und das geld, etwas machen will schlussendlich doch keiner und nur für paar mahnende worte für die öffentlichkeit muss man nicht noch steuergelder zum fenster rauswerfen ?

  • BodyHounter am 25.10.2015 13:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Ich finds Lustig das Volk ausspionieren kein Problem doch weehee die Gute Merkel wird ausgespäht dann geht das ja gar nicht.:')

    • lauretta am 26.10.2015 06:24 Report Diesen Beitrag melden

      @BodyHounter

      ...man muss das spiel muttis halt verstehen, sie hat als lügnerin und verräterin europas auch einiges zu verheimlichen und zahlreiche leichen im keller. das meiste darf nicht an die öffentlichkeit. darum reagiert sie so betupft....

    einklappen einklappen
  • Alain Stuber am 25.10.2015 10:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aha

    Dachte schon, Deutschland hat nach diesem mehr an Bewohner keine Probleme mehr. "Die machen es?" ;-)

    • mike am 25.10.2015 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alain Stuber

      das dachte ich mir auch..:-) und nach 2 Jahren sind die Mehrbewohner Deutschlands eingebürgert , und Angie hat dann neue potentielle Wähler die sie dann vielleicht auch wählen ...und das die Amis Deutschland ausspionieren ist ja nichts neues. Das machen die seit 1945.Schliesslich ist es ja eine besetzte Kolonie der Amerikaner.

    einklappen einklappen
  • Brigitte-Singapore am 25.10.2015 02:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arme Hacker

    Die Häcker haben bei dieser "Dame" wohl immer noch nichts gescheites gefunden. Werden sie wohl auch nie, mir tun diese Leute echt leid an so einem langweiligen Fall sitzen zu müssen.