Photoshop statt Diät

08. Februar 2019 13:53; Akt: 08.02.2019 13:53 Print

Donald Trump ignoriert ärztliche Anweisung

Er müsse abnehmen, befand Trumps Leibarzt. Doch der US-Präsident hielt sich nicht an die Anweisungen – wirkt aber auf Insta dank Photoshop trotzdem schlanker.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Sch***, ich muss mich gesund ernähren?» – das soll US-Präsident Donald Trump einem Mitarbeiter zufolge im Januar 2018 gesagt haben, nachdem sein damaliger Leibarzt Ronny Jackson den ältesten amerikanischen Präsidenten aller Zeiten auf Herz und Nieren geprüft hatte. Jackson bestätigte Trump grundsätzlich eine gute Gesundheit, riet ihm aber, ein paar Kilos abzunehmen und Sport zu treiben.

Umfrage
Wie kommen Sie zu einem gesunden Aussehen?

Nun, ein Jahr später, ist der Besuch im Walter-Reed-Militärspital wieder fällig – und vielleicht plagt den Präsident sein schlechtes Gewissen? Jedenfalls hat er zugegeben, die Ratschläge seiner Ärzte nicht strikt befolgt zu haben, wie «CNN» schreibt. «Der Präsident erhielt letztes Jahr nach seiner jährlichen körperlichen Untersuchung einen Diät- und Trainingsplan, aber er gibt zu, dass er ihn nicht religiös befolgt hat», sagt Hogan Gidley, Pressesprecher im Weissen Haus.

Immerhin kleinere Änderungen in seiner Ernährung konnten die Köche im Weissen Haus umsetzen – den Sport aber soll der Präsident komplett vernachlässigt haben: Seine Haushaltshilfen jedenfalls glauben, dass ihr Boss die ärztlichen Empfehlungen nicht befolgt und wahrscheinlich nicht einmal einen Fuss in das Gym des Weissen Hauses gesetzt hat.

«Ich mache mehr Sport, als die Leute denken»

Und was sagt der Präsident selbst zu seiner mangelnden Fitness? «Ich mache Sport. Ich meine, ich gehe, ich mache dies und das. Ich laufe zu einem Gebäude nebenan. Ich mache mehr Sport, als die Leute denken», sagte er in einem Interview letzten Sommer.

Ob er mit Golfen die Pfunde purzeln lassen kann, darf bezweifelt werden. Für die Strecken zwischen den Löchern nutzt er einen Golfkart. Und der Shutdown seiner Regierung hielt ihn während 69 Tagen vom Golfplatz fern – so lange wie noch nie in seiner Amtszeit.

Schlank durch Photoshop

Zumindest auf Fotos geht Schlanksein auch ganz ohne Schweiss. So hat das Tech-Portal «Gizmodo» kürzlich berichtet, mindestens drei bearbeitete Bilder auf Trumps Accounts in den sozialen Medien gefunden zu haben.

Auf den Bildern ist der US-Präsident schlanker, seine Frisur und seine Kleider sitzen besser, und seine Hände sind vergrössert. Ob sein Social-Media-Team aus freien Stücken oder auf Anweisung handelte, ist nicht bekannt. Dass sie die Bilder bearbeitet haben, ist dagegen eindeutig (siehe Bildstrecke).

Untersuchung am Freitag

Der Gesundheitscheck, der am Freitag wieder ansteht, ist für Trump freiwillig. In der Vergangenheit haben die US-Präsidenten selbst entschieden, welche Resultate sie nach der Untersuchung öffentlich machen wollten und welche nicht. Letztes Jahr ging Trump sehr offenherzig damit um, legte etwa seine Blutzucker- und Cholesterinwerte offen und verriet, welche Medikamente er zu sich nimmt.

(zos)