Guinea

24. März 2014 12:29; Akt: 24.03.2014 12:36 Print

Dutzende Ebola-Tote

Im westafrikanischen Guinea breitet sich das Ebola-Virus aus – bis jetzt sind 59 Menschen daran gestorben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den vergangenen Wochen sind Dutzende Personen in Guinea dem Ebola-Virus erlegen. Insgesamt seien 80 Menschen positiv auf das Virus getestet worden, 59 von ihnen seien daran gestorben, teilte das Gesundheitsministerium des westafrikanischen Staates mit. Anders als in Zentralafrika ist im Westen des Kontinents bisher noch nie eine Ebola-Epidemie unter Menschen registriert worden.

Das Gesundheitsministerium schickte ein Einsatzteam der Regierung in die betroffene Region. Die meisten der Fälle wurden aus den drei südlichen Provinzen des Landes gemeldet, die an Sierra Leone und Liberia grenzen. Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen richtete in der Stadt Guéckédou eine Isolationsstation ein, um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

In Guineas Hauptstadt Coakry ist das Ebola-Fieber noch nicht angekommen, wie die Behörden mitteilten.

Infektiöse Fiebererkrankung

Das Ebola-Virus löst sogenanntes hämorrhagisches Fieber aus, eine infektiöse Fiebererkrankung, die von Blutungen begleitet wird. Dass es sich tatsächlich um das Virus handelt, sei durch Tests in einem Labor in der französischen Stadt Lyon bestätigt worden, sagte ein Regierungssprecher.

Die Einsatzleiterin von Ärzte ohne Grenzen, Esther Sterk, bezifferte die Zahl der bestätigten Fälle am Sonntag mit 49. Davon sollen 29 tödlich verlaufen sein. Die betroffenen Personen hätten alle Kontakt miteinander gehabt, was für Ebola-Ausbrüche typisch sei. «Wir sehen, dass es eine Übertragungskette in Familien gibt.» Die grösste Sorge sei, dass sich die Krankheit auch auf die Nachbarländer ausbreite, sagte Sterk. Nach Angaben der Regierung reiste einer der Infizierten nach Liberia.

Ebola kann von einem infizierten Tier, wie etwa einem Affen oder einer Fledermaus, auf den Menschen übertragen werden. Unter Menschen wird das Virus durch Körperflüssigkeiten weitergegeben. Bisherige Epidemien kamen vor allem in Kongo und Uganda vor, zuletzt im Jahr 2012. Der bisher einzige bestätigte Fall einer menschlichen Ansteckung in Westafrika sei ein Wissenschaftler gewesen, der 1994 in der Elfenbeinküste mit Ebola infizierte Schimpansen behandelt habe, sagte Sterk.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • selfie am 24.03.2014 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    Virus

    Die Menschheit wird irgendwann mal durch sowas ausgelöscht denke ich und dass die ganzen "Virenfilme" gar nicht so abwegig sind

    einklappen einklappen
  • rohrbach.roland am 24.03.2014 18:29 Report Diesen Beitrag melden

    Freier Personenverkehr!

    Wenn solche noch umher Reisen mit dem Ebola Virus ( Er ist hochansteckend und sehr gefährlich)dann gute Nacht . Der Virus könnte sich auch so bei uns Verbreiten.

Die neusten Leser-Kommentare

  • rohrbach.roland am 24.03.2014 18:29 Report Diesen Beitrag melden

    Freier Personenverkehr!

    Wenn solche noch umher Reisen mit dem Ebola Virus ( Er ist hochansteckend und sehr gefährlich)dann gute Nacht . Der Virus könnte sich auch so bei uns Verbreiten.

  • selfie am 24.03.2014 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    Virus

    Die Menschheit wird irgendwann mal durch sowas ausgelöscht denke ich und dass die ganzen "Virenfilme" gar nicht so abwegig sind

    • Forscher am 24.03.2014 18:47 Report Diesen Beitrag melden

      Apokalypse

      Der Ebola Virus ist das gefährlichste Virus überhaupt! Es gibt kein Gegenmittel und alle bekannten Medikamente helfen nicht!! Es ist hoch ansteckend und wird vorallem durch den Konsum von Affenfleisch übertragen. Ist dieses Virus mal als Seuche auf dem Weg, werden so gut wie alle Menschen daran sterben. Man verblutet und das aus allen Körperöffnungen... kein schöner Tod!! Natürlich ist dieses Virus auch als B-Waffe jederzeit bereit zum Einsatz! Nur eine Frage der Zeit bis die Menschheit verbluten wird. Traurig aber wahr...

    einklappen einklappen