22. April 2005 16:34; Akt: 22.04.2005 16:35 Print

Ende des «Raucherparadieses» Spanien

Die Regierung in Madrid will dem Ruf Spaniens als «Raucherparadies» ein Ende bereiten.

Fehler gesehen?

Der Zigarettenkonsum soll ab 2006 am Arbeitsplatz, in Lehrinstituten sowie in grösseren Lokalen und Restaurants verboten sein.

Auch der Verkauf von Tabakprodukten an Jugendliche unter 18 Jahren sowie Tabakwerbung werden untersagt. Beizen und Restaurants mit einer Fläche von mehr als als 100 Quadratmetern müssen Nichtraucher-Zonen einrichten. Bei Verstössen drohen Geldstrafen zwischen 30 und 600 000 Euro.

Spanien zählt zu den Ländern Europas, in denen am meisten geraucht wird. Der Gesetzesentwurf, der am Freitag präsentiert wurde, soll die Rechte der Nichtraucher stärken und die Raucher von ihrer Sucht abbringen.

Ziel ist es, den Tabakkonsum in allen geschlossenen Räumen zu verbieten. In Spanien sterben nach Angaben des Gesundheitsministeriums jährlich mehr als 50 000 Menschen an den Folgen des blauen Dunstes.

(sda)