Peru sucht Präsident

06. Juni 2011 06:14; Akt: 06.06.2011 08:49 Print

Ex-Offizier erklärt sich zum Sieger

Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen in der Präsidentenwahl zwischen dem Linksnationalisten Ollanta Humala und der rechtskonservativen Kandidatin Keiko Fujimori zeichnet sich ein Sieger ab.

storybild

Ollanta Humala - der zukünftige Präsident von Peru? (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der frühere Offizier Ollanta Humala hat sich zum Sieger der Stichwahl um das Präsidentenamt in Peru erklärt. Das offizielle Endergebnis steht allerdings noch aus. Der unabhängigen Wahlbeobachtungsgruppe Transparencia zufolge erreichte Humala 51,5 Prozent, während die Kandidatin Keiko Fujimori, die Tochter des inhaftierten Expräsidenten Alberto Fujimori, auf 48,5 Prozent der Stimmen kam.

Aus vielen ländlichen Gebieten, die als Bastionen von Humala gelten, seien noch keine Resultate bekannt. Prognosen dreier Meinungsforschungsinstitute auf Grundlage von Nachwahlbefragungen hatten unmittelbar nach Schliessung der Wahllokale übereinstimmend einen Sieg von Humala vorausgesagt.

Auch die ersten Hochrechnungen der Institute nach ersten Teilergebnissen gingen von einem Sieg Humalas aus. Seine Konkurrentin Keiko Fujimori ist die Tochter des inzwischen im Gefängnis sitzenden Ex-Präsidenten Alberto Fujimori. Der bisherige Präsident Alan García durfte gemäss der Verfassung nicht für eine zweite Amtszeit in Folge kandidieren.

(sda/ap)