Australien

02. Januar 2020 06:05; Akt: 02.01.2020 08:55 Print

Experten rechnen mit 480 Millionen toten Tieren

Die verheerenden Buschfeuer in Australien haben bislang zahlreiche Häuser zerstört, knapp 20 Menschenleben und weit mehr Tierleben gefordert.

Für die Feuerwehr ist die Löscharbeit extrem gefährlich. Diese Crew entkommt in ihrem Truck nur knapp dem Inferno. (Video: Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon seit Oktober wüten unzählige Buschbrände in Australien, doch nunmehr hat sich die Lage zugespitzt. Angetrieben von hohen Temperaturen und starken Winden lodern allein in den südöstlichen Bundesstaaten Victoria und New South Wales rund 200 Brände, die mehrere Städte bedrohen. Bislang verbrannte eine Fläche grösser als die Schweiz. Mindestens 18 Menschen kamen landesweit seit Beginn der Feuersaison ums Leben. Über 1000 Gebäude wurden zerstört.

Besonders stark ist auch die Tierwelt betroffen, wie Umweltforscher der Universität von Sydney gemäss News.com.au sagen. Sie schätzen, dass bislang 480 Millionen Säugetiere, Vögel und Reptilien dem Flammenmeer zum Opfer gefallen sind. Allein 8000 Koalas sollen zu Tode verbrannt sein - dies entspräche in etwa einem Drittel der gesamten Koala-Population im Bundesstaat New South Wales.

«Zum Fliehen ist es zu spät»

Wissenschaftler gehen aber davon aus, dass man die genaue Zahl wohl nie erfahren werde, weil sich die Feuer rasend schnell verbreitet haben und man die toten Tiere nie finden werde.

Diese Koala-Mama und ihr Baby hatten jedoch Glück und konnten von der Feuerwehr gerettet werden.

Ein durstiger Koala stoppte eine Velofahrerin und bettelte um Wasser.

(roy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tierfreund am 02.01.2020 07:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich weine um die Tiere

    Unglaublich schlimm und einfach zum weinen. Aber scheinbar nicht für alles Australier! Da gab es doch welche die trotz allem Feuerwerk zündeten, aber gleichzeit die Fahnen auf Halbmast wehen liessen!! Verlogene Heuchelei!!!!

    einklappen einklappen
  • Aussie am 02.01.2020 06:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles tot

    Jesses, das ist grauenhaft, geschweige, dass die Fauna total zerstört ist. Die Brände wüten weiter und Sydney hat ordentlich New Year mit Bumbum gefeiert. Disgusting!

    einklappen einklappen
  • M. D. am 02.01.2020 06:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unendlich traurig...

    Was soll ich sagen...unendlich traurig. Alles materielle kann man ersetzen ,aber ein Leben?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alois Bündner am 02.01.2020 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Wie traurig es ist, die Natur kann sich selbst regen. Dabei braucht sie vielleicht die Mithilfe des Menschen (Brandstiftung). Es ist traurig, wenn so viele Tiere sinnlos streben müssen. Es tut mir so leid für die Tiere!

  • Honky am 02.01.2020 17:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mensch? Wurst egal!

    Die Menschen tun mir in diesem Moment nur sehr begrenzt leid. Wir mit unseren überlegenen Gehirnen sind ja alle soo schlau. Hätten vieles in unserer Hand aber stehen uns lieber selbst im Weg. Die Tiere hingegen versuchen einfach nur zu überleben. Die haben keine Boote um sie aufs Meer raus, in Sicherheit, zu fahren. Die habe keine Autos um von den Flammen zu fliehen. Wie lange schläft ein Koala täglich? 14 Stunden! Heisst nichts anderes als dass die Tiere gerade entweder verbrennen, verdursten oder vor Erschöpfung sterben. Ich habe deshalb an das Koala Hospital in NSW gespendet.

  • Ceco am 02.01.2020 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    Tierschutz

    Allein in der Schweiz töten Katzen jedes(!) Jahr 10 Millionen Mäuse, 3 Millionen Schmetterlinge, 1,8 Millionen Vögel und 600'000 Reptilien. Wer's nicht glaubt, ist ganz einfach via Suchmaschine zu recherchieren. Und das ist NUR die Schweiz. Interessiert aber keinen, Büsi sind ja soo herzig. Und Koalas sind auch herzig, also alles soo schlimm da in down under. Würden die selbsternannten Tierschützer mal etwas die Scheuklappen erweitern, würden sie merken, dass das Problem direkt vor der eigenen Haustür sitzt. Oder sogar IN der Wohnung. Tun sie aber nicht, weil Büsi sind ja was? Sooo herzig!

  • Lena am 02.01.2020 17:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ms

    Es wird immer von toten Menschen, abgerannten Häussern, eingekesselten Turisten gesprochen. Ich weine um die 480 mio tote Tiere die sterben mussten. Klimawandel??? Neeein sicher nicht! Unglaublich tragisch.

    • Bye-Bye am 02.01.2020 19:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Australien

      Ich nehme mal an, dass es die rache der Götter sind. Man hat den Aboriginals alles genommen wie der heilige Berg, Gold etc.

    einklappen einklappen
  • du uh am 02.01.2020 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    "Experten" = Kulturmarxisten

    Die CH-Büenzlis können die Steuer aufs ausatmen gar nicht mehr erwarten! Vorfreude ist die schönste Freude!