Kolumbien

09. Februar 2011 23:19; Akt: 09.02.2011 23:28 Print

FARC lässt Geisel frei

Die kolumbianischen FARC-Rebellen haben mit der angekündigten Freilassung von insgesamt fünf Geiseln begonnen. Als erstes durfte der Politiker Marcos Baquero zurück ins normale Leben.

storybild

Die Crew steht vor einem der zwei brasilianischen Helikopter am Flugplatz von Villavicencio in Kolumbien. Die Männer warten auf die bevorstehende Freilassung. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwoch setzten die FARC-Rebellen zunächst den im Juni 2009 entführten Kommunalpolitiker Marcos Baquero auf freien Fuss. Das bestätigte ein Sprecher des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK). Der 35-jährige Politiker wurde an einem geheim gehaltenen Ort im Urwald einer humanitären Kommission übergeben. Ihr gehörten unter anderem die Oppositionspolitikerin und frühere Senatorin Piedad Córdoba, ein Vertreter des IKRK sowie ein peruanischer Artz an.

An Bord eines eigens für diesen Zweck von Brasilien zur Verfügung gestellten Helikopters wurde Baquero anschliessend in die Stadt Villavicencio geflogen. Dort warteten seine Angehörigen voller Ungeduld auf ihn.

An diesem Freitag sollen dann der Kommunalpolitiker Armando Acuña und der Marinesoldat Henry López freikommen. Für Sonntag ist der Abschluss der Aktion mit der Übergabe eines entführten Polizeimajors sowie eines Soldaten geplant.

(sda)