Australien

09. November 2019 04:09; Akt: 09.11.2019 12:48 Print

Unzählige Buschfeuer fordern erste Todesopfer

Auf einer Länge von 100o Kilometern stehen unzählige Gebiete in Flammen. «Und das Schlimmste ist noch nicht vorbei», befürchten die Behörden.

Die Feuerwehr von New South Wales veröffentlichte ein Video, das sie bei der Arbeit zeigt. (Video: stroyful)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In den verheerenden Buschfeuern im Osten Australiens sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Sieben weitere Personen gelten als vermisst, wie die Regierungschefin des Bundesstaates New South Wales, Gladys Berejiklian, am Samstag mitteilte. Nach Angaben der Feuerwehr wurden am Freitag hundert Häuser durch die Flammen zerstört. Mehr als 30 Menschen wurden verletzt, die meisten von ihnen Feuerwehrleute.

Womit es die Feuerwehrleute zu tun haben, wird auch in vielen Videos deutlich, die auf Social Media veröffentlicht wurden:

Eines der Todesopfer wurde nach Angaben der Rettungsdienste in einem Auto gefunden, eine Frau sei trotz stundenlanger ärztlicher Rettungsbemühungen verstorben. Die Zahl der Toten könne im Laufe des Tages noch steigen, sagte Berejiklian weiter. Trotz einer kleinen Verschnaufpause am Samstag deute die Wettervorhersage für die kommende Woche darauf hin, «dass das Schlimmste noch nicht vorbei ist».

Fast hundert Buschfeuer lodern derzeit in den Bundesstaaten New South Wales und Queensland auf einem rund tausend Kilometer langen Streifen entlang der Ostküste; fünf von ihnen sind weiterhin hochgefährlich. Premierminister Scott Morrision nannte die hohe Zahl der Buschfeuer «unglaublich beunruhigend». Er rief die Bevölkerung auf, sich in Sicherheit zu bringen und den Anweisungen der Rettungsdienste Folge zu leisten.

Buschfeuer wüten in Australien

In einigen Gebieten waren die Bewohner von Fluchtrouten abgeschnitten und wurden daher aufgerufen, vor Ort irgendwo Schutz zu suchen. «Leider haben viele Menschen um Hilfe gerufen, aber wegen der Grösse und Schnelligkeit der Feuer konnten wir nicht zu jedem vordringen, nicht einmal auf Strassen oder im Helikopter», erklärte die Feuerwehr von New South Wales.

Örtliche Radiosender unterbrachen ihr normales Programm und sendeten Anweisungen, wie in Häusern und Fahrzeugen festsitzende Bewohner sich vor Flammen zu schützen versuchen können.

Den Buschfeuern gingen eine ungewöhnlich lange Dürre, starker Wind, geringe Luftfeuchtigkeit und hohe Temperaturen voraus. Für den anstehenden Sommer in Australien bereitet sich das Land auf Temperaturen in Rekordhöhe vor.

(roy/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kayla am 09.11.2019 06:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Regen bitte

    Es braucht wirklich Mut, Feuerwehrmann zu sein.

  • Anna am 09.11.2019 06:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig!

    Ich hoffe dass es so rasch wie möglich zu regnen beginnt, Die armen Menschen und Tiere und so schade um die wundervolle Landschaft dort!

    einklappen einklappen
  • Koala am 09.11.2019 07:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Australia

    Einfachbtraurig.Schade für das wunderschöne Land

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bedrohlich am 10.11.2019 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    Noch NIE waren die Buschfeuer so groß

    Ja, das hat etwas mit Klimaerwärmung zu tun, leider! Der CO2 Gehalt und die Welt Mitteltemperatur korrelieren seit 800.000 Jahren, dies ist wissenschaftlich erwiesen - aufgrund von Eiskernbohrungen und Isotopenanalysen in Muschelsedimenten. Und der CO2 Gehalt war noch nie so hoch in den letzten 800.000 Jahren, wie heute, Tendenz stark steigend

    • Marssohn am 10.11.2019 10:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bedrohlich

      Damit kann man aber einen aufrechten und biederen Eidgenossen nicht überzeugen.

    einklappen einklappen
  • Tiana am 09.11.2019 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Hochachtung

    An alle Feuerwehrfrauen- und männer ein grosses Lob was da geleistet wird.

  • BSP am 09.11.2019 10:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Willkommen im Klimawandel

    Die Erde brennt, da wir Menschen, speziell die Schweizer, CO2 rauspusten wie noch nie und die Klimaleugner versuchen, gute Massnahmen zu boykottieren ("Pflanzen brauchen CO2" und solche Argumente)

    • Anton63 am 09.11.2019 21:32 Report Diesen Beitrag melden

      Blödsinn

      Im Busch hat es schon gebrannt, da kannte die Menschheit das Wort "Klimawandel"noch nicht. Mein Urgrossvater lebte dort und das ist jetzt an die 100 Jährchen her.....

    • BSP am 09.11.2019 22:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Anton63

      Ist eine Frage der Dimension. Die Dürre hat immens zugenommen.

    einklappen einklappen
  • Lena am 09.11.2019 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm

    Wie machtlos doch die Menschen gegen ein solches Feuer sind, traurig.

  • Zyniker am 09.11.2019 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    ...es wird wärmer...

    Willkommen in der Welt der Konsequenzen. Noch nie in der Geschichte der Menschheit, hatte unser Handeln solche extremen Auswirkungen zur Folge. Ich hoffe wir werden vernünftig, bevor es zu spät ist. Wir sind auf dem Weg zu unendlichem Leid für alle Menschen und Tiere.