25. April 2005 08:53; Akt: 25.04.2005 08:54 Print

Flüchtlingsboot gerammt: Ein Toter

Ein Boot mit mehr als 30 illegalen Einwanderern ist in der Nacht zum Montag vor der griechischen Ostägäisinsel Chios von einem unbekannten Schiff gerammt worden.

Fehler gesehen?

Dabei kam ein Mensch ums Leben, fünf bis sechs weitere Insassen des Bootes wurden vermisst.

Die griechische Küstenwache konnte 25 Zuwanderer aus den Fluten bergen, wie das staatliche Radio weiter berichtete. Einer der Überlebenden sagte, das Flüchtlingsboot sei von der türkischen Ägäisküste gestartet.

Etwa in der Mitte der rund acht Seemeilen breiten Meerenge sei das ohne Licht fahrende Boot «wahrscheinlich von einem Frachter» gerammt worden und sofort untergegangen.

Internationale Schleuserbanden versuchen, das ruhige Wetter, das zurzeit in der Ägäis herrscht, zu nutzen, um möglichst viele illegale Einwanderer nach Griechenland zu bringen. Am Wochenende waren auf verschiedenen Inseln der Ostägäis weitere 80 illegale Einwanderer aufgegriffen worden.

(sda)