Ferien

23. Dezember 2008 14:34; Akt: 23.12.2008 14:40 Print

Frankreich ist über Weihnachten führungslos

Frankreich muss über Weihnachten ohne Staats-und Regierungschef auskommen - was die Opposition zu scharfer Kritik veranlasst hat. Von einem «Machtvakuum» könne aber nicht die Rede sein, erklärte Regierungssprecher Luc Chatel am Dienstag.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Präsident Nicolas Sarkozy sei «zu 100 Prozent verfügbar» und halte die Zügel in der Hand – egal, wo er sich aufhalte. Im Übrigen würden die Franzosen es wohl verstehen, dass auch der Präsident einmal ein paar Tage lang verschnaufen wolle.

Die sozialistische Opposition kritisierte die Terminplanung von Präsident Sarkozy und Premier François Fillon. Dass beide zugleich im Ausland Ferien machten, sei «neu und ungewöhnlich», erklärte der Sprecher der Sozialisten, Benoît Hamon.

Während Sarkozy im Anschluss an den EU-Brasilien-Gipfel in Rio de Janeiro mit seiner Frau Carla und deren Familie eine knappe Woche dort bleiben wollte, hängt Regierungschef Fillon an einen beruflichen Aufenthalt in Ägypten einige Tage dran. Der Premier sagte, er könne notfalls «binnen vier Stunden» in Frankreich sein.

Bei Abwesenheit von Staats- und Regierungschef muss in Frankreich normalerweise Umweltminister Jean-Louis Borloo die Vertretung übernehmen. Aber auch der ist über die Feiertage nicht im Land - «aus privaten Gründen», wie sein Büro erklärte.

(sda)