Kreuzfahrt auf dem Nil

08. Februar 2011 22:01; Akt: 09.02.2011 07:14 Print

Französischer Premier in der Bredouille

Nach Aussenministerin Alliot-Marie hat auch der französische Premierminister François Fillon Geschenke angenommen. Bei ihm war es eine Art All-Inclusive-Angebot des ägyptischen Regimes.

storybild

Der französische Premierminister François Fillon (rechts) ist wegen Geschenken der ägyptischen Regierung - im Bild Präsident Hosni Mubarak - in Bedrängnis geraten. Archivbild vom 2. August 2007. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Repräsentanten der «Grande Nation» machen zur Zeit keine gute Figur. Der französische Premierminister Francois Fillon hat eingeräumt, dass die ägyptische Regierung seiner Familie zum Jahreswechsel eine kostenlose Urlaubsunterkunft und einen Flug sowie eine Nilkreuzfahrt spendiert hat. Mit dem Eingeständnis versuchte er, einen sich anbahnenden Skandal abzumildern.

Fillon war vom 26. Dezember bis 2. Januar in Ägypten und traf währenddessen auch mit Staatschef Hosni Mubarak zusammen. Mit seinen Angaben über die Geschenke der Regierung in Kairo wolle er für Transparenz sorgen, erklärte der Regierungschef am Dienstag. Vor ihm war Aussenministerin Michele Alliot-Marie wegen ihres Tunesien-Urlaubs während der Unruhen in dem nordafrikanischen Land ins Gerede gekommen.

(ap)