Saudi-Arabien

29. Juni 2011 12:37; Akt: 29.06.2011 14:28 Print

Fünf Autofahrerinnen verhaftet

von Brian Murphy, AP - Rückschlag für die Frauen in Saudi-Arabien. Wegen Aktionen gegen das inoffizielle Fahrverbot wurden fünf Frauen inhaftiert.

Manal al-Scherif am Steuer.
Zum Thema
Fehler gesehen?

In Saudi-Arabien sind nach Angaben einer Frauenrechtlerin fünf Frauen wegen Autofahrens festgenommen worden. Es ist ein erster Rückschlag für die Kampagne gegen das inoffizielle Fahrverbot für Frauen in dem Golfstaat. Die Frauen seien am Dienstag in Dschidda am Roten Meer festgenommen worden, sagte Eman al Nafdschan am Mittwoch der Nachrichtenagentur AP. Seit fast zwei Wochen protestieren Frauen in Saudi-Arabien gegen das inoffizielle Fahrverbot.

Es gibt zwar kein Gesetz, das Frauen das Autofahren untersagt. Das in der Welt einmalige Verbot geht aber auf die als Fatwas bezeichneten Anweisungen von islamischen Geistlichen zurück. Diese haben den Erlass damit begründet, dass mobile Frauen Sittenwidrigkeiten und Versuchungen ausgesetzt seien. Wegen der Fatwa müssen viele Familien einen Fahrer einstellen oder sich auf männliche Autofahrer in der Familie verlassen.

Kampf für mehr Rechte

Mit einer gross angelegten Kampagne haben Aktivisten die Frauen in Saudi-Arabien dazu aufgefordert, sich dem Fahrverbot im Königreich zu widersetzen. «Wir wollen, dass die Frauen von heute damit beginnen, ihre Rechte auszuüben», erklärte die saudiarabische Frauenaktivistin Wadscheha al Huwaidar. So richte sich der Aktionsplan an Frauen, die ihre Führerscheine im Ausland erworben hätten, um nun tägliche Besorgungen machen oder pendeln zu können.

«Was heute auf den Strassen passiert, ist nur der Beginn einer langen Kampagne», sagte al Huwaidar. Im Jahr 2008 hatte sie Fotos von sich im Internet veröffentlicht, die sie beim Autofahren zeigten. «Wir machen weiter, bis das Verbot durch einen königlichen Erlass rückgängig gemacht wird,» erklärte sie.