Lockerbie-Terror

26. September 2009 08:44; Akt: 26.09.2009 08:45 Print

Gaddafi kondoliert Angehörigen

Libyens Staatschef Muammar Gaddafi hat in den USA Angehörige der Opfer des Lockerbie- Anschlags von 1988 getroffen und ihnen sein Beileid ausgesprochen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es sei ein «freundschaftliches Treffen» gewesen, sagte er laut am Freitag veröffentlichten Auszügen aus einem Interview mit dem Fernsehsender CNN. Die Angehörigen hätten ihm im Gegenzug für den Tod seiner Adoptivtochter kondoliert, die 1986 bei einem US-Angriff ums Leben gekommen war.

Gaddafi habe ihr bei dem etwa zehnminütigen Gespräch in der libyschen UN-Vertretung sein Beileid ausgesprochen, sagte Lisa Gibson, die bei dem Anschlag ihren Bruder verloren hatte. Das Gespräch vom Mittwoch am Rande der UN-Vollversammlung sei über einen libyschen Botschafter arrangiert worden. Die zweite Person, die an dem Gespräch teilnahm, hat bei dem Anschlag laut Gibson ihren Vater verloren.

Während seiner Rede vor der UNO-Vollversammlung am Mittwoch hatten Angehörige der Opfer vor dem Sitz der Vereinten Nationen in New York gegen Gaddafi demonstriert.

Der Libyer Abdelbasset Ali Mohammed el Megrahi, der als einziger für den Anschlag auf das US-Linienflugzeug über dem schottischen Lockerbie verurteilt wurde, war im August aus schottischer Haft entlassen und bei seiner Rückkehr nach Libyen begeistert empfangen worden. Bei dem Anschlag waren 270 Menschen ums Leben gekommen.

(sda)