Im September

27. August 2013 20:14; Akt: 27.08.2013 20:15 Print

Gaddafis Sohn wegen Mord vor Gericht

Saif al-Islam al-Gaddafi muss sich für die Bluttaten während der 42-jährigen Herrschaft seines Clans verantworten. Der Prozess beginnt am 19. September.

Bildstrecke im Grossformat »
ist der prominenteste Sprössling des getöteten Diktators. Er wurde einen Monat nach dem Tod seines Vaters festgenommen und sitzt seither in Untersuchungshaft. Der zweite Sohn von Gaddafi hat einen Doktortitel der London School of Economics und hat sich lange um gute Beziehungen zum Westen bemüht. Während des Bürgerkriegs präsentierte er sich aber plötzlich als Hardliner. ist das älteste der Gaddafi-Geschwister und stammt aus erster Ehe. Er hatte die Führung des Libyschen Olympischen Komitees inne. Nachdem die Rebellen die Kontrolle über Tripolis übernommen hatten, flüchtete er nach Algerien. Im Oktober 2012 reiste er weiter in das Sultanat Oman, wo er politisches Asyl erhielt. Auch hat seine Funktion in der Sportwelt nach dem Tod seines Vaters an den Nagel hängen müssen. Der Vorsitzende des libyschen Fussballverbandes ist quer durch die Wüste Sahara geflüchtet und hat schliesslich Asyl in Niger gefunden. Der fünfte Sohn von Muammar al-Gaddafi, , ist in hierzulande bestens bekannt, seitdem seine Verhaftung in Genf 2008 zu einer regelrechten Krise zwischen Libyen und der Schweiz geführt hatte. Er befindet sich heute ebenfalls in Oman und hat Asyl erhalten, obwohl er von Interpol gesucht wird. ist die einzige leibliche Tochter von Muammar Gaddafi. Nachdem sie zuerst erfolglos versucht hatte, nach Malta zu fliehen, setzte sie sich mit ihrer Mutter und ihren Brüdern Mohammed und Hannibal nach Algerien ab. Nur einen Tag nach ihrer Ankunft brachte die «Claudia Schiffer Libyens» ein Kind zur Welt, das sie nach ihrer Mutter Safia benannte. Auch sie hat Asyl in Oman erhalten. Das wohl grösste Mysterium im Gaddafi-Clan: soll nach offiziellen Angaben schon 1986 bei einem Bombenangriff auf Tripolis getötet werden sein. Die Hinweise darauf, dass Hana noch lebt, haben sich seit der Revolution in Libyen aber verdichtet. Sie soll eine Ausbildung als Ärztin gemacht haben und jahrelang im Tripolis Medical Centre gearbeitet haben. Wo sich das «Phantom» Hana aufhält, ist nicht bekannt. eine der beiden Ehefrauen des getöteten Diktators Muammar, lebt seit Oktober 2012 ebenfalls im Sultanat Oman. Khamis, Mutassim (vorne) und Saif al-Arab Gaddafi wurden während der libyschen Revolution getötet, genauso wie ihr Vater Muammar (hinten).

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Sohn des gestürzten libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi und sein früherer Geheimdienstchef müssen sich ab dem 19. September wegen Mordes vor einem Gericht in Tripolis verantworten. Dies teilte Generalstaatsanwalt Abdel-Kader Radwan am Dienstag mit. Angeklagt sind Saif al-Islam al-Gaddafi und Abdullah al-Senussi demnach wegen mutmasslicher Bluttaten während der 42-jährigen Herrschaft Gaddafis und während des achtmonatigen Bürgerkriegs.

Der einzige Sohn des getöteten Machthabers Gaddafi, der sich in Gewahrsam befindet, wird zurzeit von einer Miliz in der Stadt Sintan festgehalten. Er soll sich auch wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag verantworten. Doch Libyen verweigert die Auslieferung und argumentiert, dass Seif al-Islam in seinem Heimatland der Prozess gemacht werden soll. Dessen Anwälte und Richter bezweifeln allerdings, dass in Libyen ein faires Verfahren garantiert ist.

AP enw toz n1 asr

271913 Aug 13

(rey/sda)