Laut Umfrage

17. November 2013 05:14; Akt: 17.11.2013 05:14 Print

Hollande ist unbeliebtester Präsident

Kein anderer Präsident ist seit 1958 in Frankreich unbeliebter als François Hollande. Dies zeigt eine Umfrage. Gerade mal 20 Prozent der Franzosen sind mit Hollande zufrieden.

storybild

Seit Beginn der fünften Republik in Frankreich ist kein Staatspräsident unbeliebter gewesen als der amtierende Élysée-Chef. In einer vom «Journal du Dimanche» am Sonntag veröffentlichten Umfrage kam François Hollande auf 20 Prozent. (Bild: Keystone/Yoan Valat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Beginn der fünften Republik in Frankreich ist kein Staatspräsident unbeliebter gewesen als der amtierende Élysée-Chef. In einer vom «Journal du Dimanche» am Sonntag veröffentlichten Umfrage kam François Hollande auf 20 Prozent. Das Ifop-Institut misst seit dem Start der fünften Republik 1958 die Popularität der Staatschefs. Den bislang niedrigsten Wert hatte François Mitterrand im Dezember 1991, er war damals bei 22 Prozent gelandet.

Der Sozialist Hollande ist seit Mai 2012 im Amt, seitdem ist seine Beliebtheit kontinuierlich gesunken. In der Ifop-Erhebung wurde gefragt, ob die Bürger eher zufrieden oder eher unzufrieden mit seiner Amtsführung sind.

Nur 23 Prozent sind zufrieden

Im Oktober hatten noch 23 Prozent angegeben, sie seien mit Hollande zufrieden. Der niedrigste Wert für Hollandes Vorgänger Nicolas Sarkozy hatte im April 2011 bei 28 Prozent gelegen.

Hollande werden Zögerlichkeit und Unentschlossenheit vorgeworfen. Der Präsident wird auch für die schlechte wirtschaftliche Lage und die hohe Arbeitslosigkeit mitverantwortlich gemacht. Derzeit gibt es insbesondere in der Bretagne massive Proteste gegen die Regierung.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • maxi am 17.11.2013 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    extrem

    Das kommt halt, wenn man einen extrem sozi als Präsidenten nimmt, 75% Steuer für Vielverdienende und Unternehmen, dass das nicht funktioniert merkt jeder Grundschüler

  • ristretto am 17.11.2013 08:56 Report Diesen Beitrag melden

    wen wunderts

    wen wunderts. die linken haben noch nie etwas positives bewirkt!!

    einklappen einklappen
  • Hugo S. am 17.11.2013 08:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues

    Sozialisten sind Weltmeister im Geld umverteilen. Wenn dann halt die Kassen leer sind wird es schwierig. Er ist ja leider nicht der Einzig mit dem Problem. Die Ganz Europapolitik wird sich an dieser Herausforderung messen müssen. Wer Schaft es der Gesellschaft zu erklären, dass die guten Zeiten in Europa der Geschichte angehören? Für jeden Politiker aller Couleur ein Selbstmordkommando. Und wer, sein wir mal ehrlich, ist für so etwas bereit? Die Gesellschaft steht lieber auf Märchenerzähler, da sind wir Weltmeister.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kay Bock am 17.11.2013 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Strauss-Kahn

    wäre der richtige gewesen! Das sagte ich schon immer!

  • J. Meyer am 17.11.2013 22:50 Report Diesen Beitrag melden

    Habe ich damals prophezeiht

    Als Hollande damals gewählt wurde, habe ich in verschiedenen Beiträgen dazu in 20min gemeint, das es keine gute Wahl war u die Franzosen es noch bereuen würden. Wie ich sehe, haben sich meine Prophezeihungen bestätigt. Hinterher ist man immer klüger, aber ob man daraus was lernt, möchte ich dennoch bezweifeln.

  • insider am 17.11.2013 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    sarkozy

    sarkozy war der beste. er soll zurück.

  • Noldi Schumacher am 17.11.2013 13:53 Report Diesen Beitrag melden

    Sozialisten wollen?

    Wie wollen die Firmen animieren sich in Frankreich anzusiedeln? Nur um sie nachher, ihr Parteiprogramm, mit Steuern abzuzocken? Da Linke Parteien nur Fordern, kann man sie auch in der Pfeife rauchen.

  • Dieter Kaiser am 17.11.2013 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    Abwählen und neu wählen sind halt zweierlei. Oftmals geht es danach erst recht bergab. Man vergleiche dazu auch die Abwahl von Bundesrat Blocher vor sechs Jahren.

    • Ein Rentner am 17.11.2013 17:31 Report Diesen Beitrag melden

      Bergab

      Meine Meinung.

    • Hans Fehr am 17.11.2013 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Abwahl war richtig

      Also ich empfinde die Abwahl von Blocher noch immer als richtig.

    einklappen einklappen