Missbrauchsskandal

16. Dezember 2011 13:12; Akt: 16.12.2011 13:22 Print

Hunderte Katholiken als Sextäter erwischt

In Holland hat eine Kommission schockierende Fakten ermittelt. Sie hat zehntausende Missbrauchsfälle in der römisch-katholischen Kirche in die Öffentlichkeit gezerrt. Mehr als 800 Täter wurden identifiziert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den Niederlanden hat eine Untersuchungskommission zehntausende Missbrauchsfälle in der römisch- katholischen Kirche aus den vergangenen sechs Jahrzehnten ans Licht gebracht. Untersucht wurde der Zeitraum zwischen 1945 und 2010.

Die Kommission warf der Kirche vor, lange Zeit die Augen vor der Gewalt verschlossen zu haben. Die Kinder seien «leichtem, schwerem und sehr schwerem» Missbrauch ausgesetzt gewesen, hiess es in dem am Freitag präsentierten Abschlussbericht der Kommission. Sie ging gut ein Jahr lang Missbrauchsvorwürfen in der römisch-katholischen Kirche in den Niederlanden nach.

Über 100 Täter noch am Leben

Auf Grundlage von Personenbeschreibungen seien 800 Täter identifiziert worden. Von ihnen seien mindestens 105 noch am Leben. Einige stünden weiterhin im Dienst der Kirche, erklärte die Kommission.

«Die Problematik des sexuellen Missbrauchs war innerhalb der Orden und Bistümer der niederländischen katholischen Kirche bekannt, aber es wurden keine adäquaten Schritte unternommen», kritisierte die Kommission.

Zölibat birgt Risiko

Das jahrelange Schweigen der Geistlichen sei aber mit dem bis in die 1960er-Jahre währenden Tabu der Sexualität in der Öffentlichkeit sowie einer Kultur der «Verschlossenheit» innerhalb der katholischen Kirche zu begründen. Das Zölibat von Priestern stuften die Kommissionsmitglieder nicht als «entscheidenden» Faktor für einen Missbrauch ein. Es stelle jedoch «ein Risiko» dar.

Die römisch-katholische Kirche ist in den vergangenen Jahren weltweit durch zahlreiche Missbrauchsskandale erschüttert worden. In den Niederlanden hatten die dortige Bischofskonferenz sowie die Konferenz der religiösen Einrichtungen des Landes im März 2010 eine unabhängige Untersuchung der Vorwürfe versprochen. Die Leitung übernahm der frühere Minister Wim Deetman, der einst auch als Richter tätig war und zugleich Psychologe ist.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gilli am 16.12.2011 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Christentum statt katholische Kirche

    Einmal mehr ist es eine Überlegung wert sich von der katholischen Kirche zu verabschieden und zum Christentum zu wechseln.

    einklappen einklappen
  • Roger Murer am 16.12.2011 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    Nö Nö

    Interessant ist doch immer noch, dass nur etwa 0.1% der gesamtem sexuellen Missbräuche durch Kirchenmänner vorkommen. Wie kann denn da alleine nur auf die Kirche geschossen werden? Wo ist hier der Realitätssinn? Wann werden die 99.9% der Fälle ans Licht gezerrt? Kommt noch dazu, dass gerade die Niederlande eine Hochburg des Modernismus und Liberalismus war und ist.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roger Murer am 16.12.2011 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    Nö Nö

    Interessant ist doch immer noch, dass nur etwa 0.1% der gesamtem sexuellen Missbräuche durch Kirchenmänner vorkommen. Wie kann denn da alleine nur auf die Kirche geschossen werden? Wo ist hier der Realitätssinn? Wann werden die 99.9% der Fälle ans Licht gezerrt? Kommt noch dazu, dass gerade die Niederlande eine Hochburg des Modernismus und Liberalismus war und ist.

    • Peter am 16.12.2011 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Begründung

      worauf stützt du deine behauptung?

    einklappen einklappen
  • Gilli am 16.12.2011 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Christentum statt katholische Kirche

    Einmal mehr ist es eine Überlegung wert sich von der katholischen Kirche zu verabschieden und zum Christentum zu wechseln.

    • Dave Meier am 16.12.2011 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Was für ein komischer Kommentar

      Die katholische Kirche gehört auch zum Christentum.

    • Roman Bolliger am 16.12.2011 19:48 Report Diesen Beitrag melden

      Wie wär's ohne Religion?

      Leider ist "Christentum" ein dehnbarer Begriff, auch ultrakonservative Evangelikale nennen sich "Christen". Deshalb bevorzuge ich eine Werteorientierung (Toleranz, Wertschätzung, Offenheit für Unterschiede etc), welche ohne Religion auskommt.

    • Marco S am 16.12.2011 20:19 Report Diesen Beitrag melden

      Gilli

      Wieso hast Du die katholische Kirche aus dem Christentum ausgeschlossen und wann ungefähr geschah das?

    einklappen einklappen