Abkommen mit dem Regime

25. Dezember 2015 22:52; Akt: 25.12.2015 23:43 Print

IS-Extremisten verlassen Damaskus

Eine von der UNO vermittelte Einigung sieht vor, dass rund 3500 Anhänger des «Islamischen Staat» aus der syrischen Hauptstadt abziehen. Mit Bussen sollen sie in vom IS kontrollierte Gebiete gebracht werden.

storybild

Einigung mit IS-Terroristen: 3500 Bewaffnete und Zivilisten ziehen sich aus Damaskus zurück. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein bisher einzigartiges Abkommen mit Syriens Regime ermöglicht Hunderten Anhängern der Terrormiliz des so genannten Islamischen Staates (IS) und anderen Extremisten den Abzug aus dem Süden von Damaskus.

Die von der UNO vermittelte Einigung sieht vor, dass die Kämpfer und ihre Familien Viertel am Rand der Hauptstadt verlassen, wie die der Opposition nahestehende Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Freitag meldete. Es sei das erste Mal, dass sich das syrische Regime und die IS-Terrormiliz auf ein Abkommen geeinigt hätten.

Die dem Regime nahestehende libanesische Nachrichtenseite Al-Mayadeen meldete, insgesamt würden mehr als 3500 Bewaffnete und Zivilisten abziehen. Darunter seien auch Kämpfer der Nusra-Front, des syrischen Ablegers des Terrornetzwerkes al-Qaida.

Waffen zerstört

Die Extremisten werden laut den Menschenrechtsbeobachtern mit Bussen in Gebiete unter ihrer Kontrolle gebracht, unter anderem in die IS-Hochburg Al-Rakka im Nordosten Syriens. Sie hätten zugestimmt, vorher Waffen und Militärfahrzeuge zu zerstören. Das Abkommen solle die IS-Präsenz in Damaskus beenden, so die Beobachtungsstelle.

Die Extremisten hatten von den von ihnen kontrollierten Stadtvierteln aus das benachbarte palästinensische Flüchtlingslager Jarmuk angegriffen.

(bee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sebi am 26.12.2015 00:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Medien kein IS

    Wenn alles was vom IS geplant ausgeführt oder was auch immer von den Bildschirmen verschwinden würde d.h kein Medieninteresse würde dies die Situation bestimmt verändern und der IS würde auseinanderfallen, so wie er entstanden ist.... Das wäre mein Wunsch fürs 2016 Frieden für alle

    einklappen einklappen
  • Neugieriger Mensch am 25.12.2015 23:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe ich nicht...

    Und was kriegt der IS dafür? Das nützt dem doch nichts! Nicht dass ich mich beklage, ich wundere mich eher...

    einklappen einklappen
  • Rolf der Wolf am 25.12.2015 23:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kuh Handel!!

    Wie hoch war der Preis? Was soll rauskommen wenn mann mit Terroristen Geschäfte und Abkommen beschließt. Bin sehr gespannt wieviel Blut in Zukunft an den Händen kleben wird. Traurige Welt!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • F.Eggenberger am 26.12.2015 14:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Entwaffnet

    Wann werden die Kämpfer entwaffnet?? Auf dem Bild sieht dies nicht so aus.

  • Jemandderdichkennt am 26.12.2015 13:50 Report Diesen Beitrag melden

    Fakten über Fakten

    Die Millionen Menschen flüchten eher von Assad als von dem IS. Fakt.

  • Nico Meier am 26.12.2015 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bus Konvoy

    Mich würde nicht wundern wenn dieser IS Buskonvoy plötzlich von Flugzeugen oder Helikoptern angegriffen und vernichtet würde. Und niemand wüsste obes die Flugzeuge von Assad, den USA oder der Russen gewesen sind.

    • demoman am 26.12.2015 11:21 Report Diesen Beitrag melden

      Kabloooie!

      Vielleicht werden die Busse direkt mit Sprengstoff präpariert. Wäre zu Begrüssen.

    einklappen einklappen
  • tommy mäder am 26.12.2015 10:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    die kalash ist geladen

    die errichtung des kalifats wird 2016 beginnen, und keiner kann was machen, das ist alles taktik europa wird es nicht mehr geben so wie wir es heute kennen....

    • DäCapo am 26.12.2015 12:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @tommy mäder

      Erzählen Sie doch mal?

    • Kämpfer am 26.12.2015 13:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @tommy mäder

      Wäre mir da nicht so sicher, eher umgekehrt. Das Kalifat wird es eher nicht mehr geben wenn dort fertig aufgeräumt wurde. Aber geh doch selber dort hin.

    einklappen einklappen
  • Fi tsche am 26.12.2015 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lasst sie gehen

    an alle haters da draussen: hattet ihr so schlechte weihnachten, dass ihr sogar an einer so guten nachricht noch das negative seht? für mich ist ganz klar, der sogenannte islamische staat gerät zunehmend in die deffensive. was soll man wegen ein paar kämpfern (und vielen zivilisten) damaskus bombardieren? lasst sie nach al-raqqa gehen. dort tötet man bei einem luftschlag mehr kämpfer auf einmal.

    • Thomy8703 am 26.12.2015 10:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fi tsche

      unnötige verharmlosung. Fakt ist , es sind Millionen von Menschen auf der Flucht und dies sicher nicht freiwillig!

    • markus am 26.12.2015 11:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fi tsche

      Hast Du denn im ernst das gefühl es sei überstanden...? Dies ist nur der Anfang mein schlauer. Diese IS Lawiene lässt sich nicht mehr aufhalten. Die Frage ist nicht...ob der IS vor die Tore Europas gelangt, sondern wann. Ausserdem... mit Paris wäre der erste Zeigefingerheber getan..

    • Eidgenosse69 am 26.12.2015 13:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fi tsche

      Mörder, Vergewaltiger, Köpfer und Henker.. Gehen lassen? Jo hallo???

    • Bird22 am 26.12.2015 18:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Eidgenosse69

      Güterabwegung: was ist das kleinere Übel?

    • So einfach am 26.12.2015 21:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fi tsche

      Das schlimmste daran ist das man mit Verhandlungen den IS als ernst zunehmenden Partner legitimiert. Mit Terroristen verhandelt man nicht!

    einklappen einklappen