Weitere Tote gefunden

13. Mai 2019 14:53; Akt: 13.05.2019 15:12 Print

Zwei Pfeile durchbohrten den Kopf des Mannes

In einem Zimmer in einer Pension in Passau fanden Mitarbeiter drei tote Menschen. Mittlerweile wurden zwei weitere Tote gefunden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mitarbeiter einer Pension in Passau haben am Samstag in einem Zimmer drei tote Menschen entdeckt. In ihren Leichen steckten Pfeile. Die Polizei stellte ausserdem drei Armbrüste sicher.

Am Montag hat die Obduktion der Leichen begonnen. Diese solle nähere Hinweise zur Todesursache des 53 Jahre alten Manns und der 33 und 30 Jahre alten Frauen ergeben, teilte das Polizeipräsidium Niederbayern mit. Die Obduktionsergebnisse seien für Dienstag zu erwarten.

Nach den von der Polizei bekannt gegebenen weiteren Details zu dem Fall lagen der Mann und die 33 Jahre alte Frau gemeinsam tot in einem Bett des Zimmers. Wie die «Bild» berichtet, lagen sie Hand in Hand. Wie der «Merkur» berichtet, wiesen die Leichen mehrere Schusswunden auf. Besonders die Leiche des Mannes war verstörend. Er hatte zwei Pfeile im Kopf. Diese traten durch die Stirn ein und haben den Kopf fast komplett durchstossen.

Tote hatten drei Nächte gebucht

Die Leiche der 30-Jährigen habe sich auf dem Boden des Zimmers befunden. Sie soll in einer Blutlache gelegen sein. Ob dies darauf hindeutet, dass die aus Niedersachsen stammende 30-Jährige zunächst die beiden aus Rheinland-Pfalz stammenden anderen und dann sich selbst tötete, gaben die Ermittler nicht an. Die Toten hatten sich am Freitag in der Pension eingemietet. Sie wollten dort drei Nächte verbringen.

Polizisten haben in der Wohnung einer der Toten in Niedersachsen zwei weitere Leichen gefunden. Es handelte sich dabei um zwei Frauen, wie die Polizei am Montag in Straubing mitteilte. «Zusammenhänge zu den in Passau aufgefundenen Toten sind aktuell Gegenstand der Ermittlungen»

(fss/sda)