Insta-Post

12. September 2019 11:46; Akt: 12.09.2019 11:46 Print

Ex-Freund soll Influencerin übel zugerichtet haben

Eine junge Mutter berichtet auf Instagram, wie sie um ihre Kinder kämpft. Tausende Social-Media-Nutzer sind berührt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Insta-Post der deutschen Influencerin Tülin bewegt derzeit Tausende. Auch 20-Minuten-Leser wurden auf den Social-Media-Eintrag aufmerksam. Tülin berichtet von einem Streit um ihre Kinder. Ihr Ex soll sie geprügelt und vergewaltigt haben. Als Beweis postet sie Fotos ihres Gesichts mit blauen Flecken. Der Post wurde über 169-mal geliket und tausende Male kommentiert.

«Ein Tabuthema, das ich mit meiner Geschichte brechen will. Ich möchte damit brechen, um Gerechtigkeit zu erhalten, meine Kinder zurückzubekommen und meinem Peiniger ein für alle Mal zu entkommen, der seine Strafe erhalten soll», schreibt die junge Mutter auf ihrem Profil.

Ihr Ex-Freund soll es mit einer Lüge geschafft haben, dass ihr das Jugendamt die beiden gemeinsamen Kinder wegnahm. Sie soll dabei auch dazu gezwungen worden sein, abzustillen. Grund für die Lügen von Seiten des Ex-Freunds sei ihre Trennung von ihm.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Gewalt an Frauen Ein Tabuthema, das ich mit meiner Geschichte brechen will. Ich möchte damit brechen, um Gerechtigkeit zu erhalten, meine Kinder zurückzubekommen und meinem Peiniger ein für alle Mal zu entkommen, der seine Strafe erhalten soll. Mein Ex-Freund nahm mir unsere beiden gemeinsamen Kinder (4 Monate/1 Jahr) mit einer gut durchdachten Lüge beim Jugendamt weg, nachdem ich es endlich geschafft hatte, mich von ihm zu trennen. Sie zwangen mich sogar, abzustillen. Er drohte mir, mir unsere Kinder nicht zurück zu geben, wenn ich nicht wieder eine Beziehung mit ihm eingehe . Ich lies mich also erpressen. In dieser Zeit, als ich wegen meiner Kinder zurückging, verprügelte er mich immer und immer wieder aufgrund seiner Eifersucht. Einmal so schwer, dass ich mit Gehirnerschütterung im Krankenhaus landete. Er sagte, ich sei die Treppe hinuntergestürzt. Vor einem erneuten Termin beim Jugendamt, bei dem entschieden werden sollte, wo die Kinder in Zukunft bleiben würden, würgte er mich so, dass ich bewusstlos wurde, um mich Mundtot zu machen vor Angst, damit ich ihn nicht verrate. Zu guter Letzt vergewaltigte er mich ein paar Tage später. Er ist bei der Polizei und beim Jugendamt aufgrund seiner Aggressionen bekannt, da er mich schon in der Beziehung und sogar in der Schwangerschaft schlug, würgte und vergewaltigte. Dennoch reagiert das Jugendamt nicht, sondern lässt die Kinder bei ihm. Ich brauche eure Hilfe. Ich weiss nicht weiter und stecke in einem Teufelskreis aus Angst, Verzweiflung, Gewalt und Erpressung. Bitte teilt den Beitrag, damit die Behörden handeln und die Medien auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam werden. Ich möchte meine Kinder zurück, sie und mich beschützen und endlich in Frieden ohne Angst und Gewalt leben. Und danke an @beauty.by.juli die mir geholfen hat den text zu verfassen & es zu verbreiten ! Ich danke dir liebe #keinegewaltgegenfrauen #gemeinsamstark #gegengewalt #gegengewaltanfrauen #gegengewaltankindern #ungerechtigkeit #tabuthema

Ein Beitrag geteilt von ⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀ Tülin (@okhgcc) am

Um ihre Kinder wieder sehen zu können, liess sich Tülin gemäss eigenen Angaben erneut auf eine Beziehung mit dem Mann ein. In dieser Zeit wurde sie demnach von ihrem Ex-Freund nicht nur mehrfach spitalreif geprügelt, sondern auch mehrmals von ihm vergewaltigt.

Die junge Mutter bittet nun mit einem Post auf Instagram um Hilfe. «Ich weiss nicht weiter und stecke in einem Teufelskreis aus Angst, Verzweiflung, Gewalt und Erpressung», schreibt sie, um die Behörden zum Handeln zu bewegen.

Ihr Post auf Instagram hatte offenbar Erfolg. Wie aus einer Insta-Story auf Tülins Profil zu entnehmen ist, will das Jugendamt den Fall neu aufrollen. «Tülin kann in diesem Moment die Kinder abholen», heisst es im Video. Eine offizielle Bestätigung liegt nicht vor.

(rhe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Querdenker am 12.09.2019 13:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein bisschen Einseitig

    Ich weiss, was Liebe zu jemandem bewirken kann. Ich weiss aber auch, zu was Leute fähig sind, wenn diese Liebe nicht auf Gegenseitigkeit beruht. Sollte Tüllin dies wirklich so passiert sein, gehört der Ex-Freund nach mittelalterlichen Methoden bestraft. Wäre aber gleichzeitig vom entsprechend verantwortlichen Amt enttäuscht, wenn sie basierend auf einer Lüge ohne Nachweis jemanden das Sorgerecht entzieht.

  • Normalo am 12.09.2019 12:15 Report Diesen Beitrag melden

    Aufpassen!

    Nicht alles glauben was man sieht. Gab schon einige Fälle wo sich die Influencerinnen selbst verletzt und andere angeprangert haben um Likes zu bekommen. Da war von blauen Flecken, Knochenbrüchen bis zum Tod (aus Versehen) alles dabei. Glaubt mir, Internetsternchen ticken meist nicht sauber. Wenn man Hilfe braucht meldet man das bei den Behörden, packt die Koffer und Poster sicher nicht ein Video.

    einklappen einklappen
  • Schlusslicht am 12.09.2019 11:56 Report Diesen Beitrag melden

    Social Media

    Absolut unterste Schublade falls dies so stimmt. Dies muss der reinste Horror sein. Allerdings sollte man bei Social Media immer ein wenig vorsichtig sein, siehe aktuell z.B. Zoey Quinn und Alec Holowka.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • In Fluenzaa am 12.09.2019 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Influencer

    Wollt Ihr auch ein Influencer werden?! Kein Problem... 30.- zahlen für 10k Abos und dann bei Bildern 150 likes bei über 20k follower xD Starke Leistung! Schmeisse meinen Job hin und werde Influencer :D einer dabei?

  • MadChengi am 12.09.2019 14:10 Report Diesen Beitrag melden

    Freie Wahl des Hausarztes

    Frau kann sich ihren Mann im 21. Jahrhundert selber wählen, leider den Hausarzt nur wer das Completa-Top inkl. Hausarzt-Modell in der KK-Police inbegriffen hat!

  • Wölfin am 12.09.2019 14:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich sowas

    Grausam, einfach nur Grausam :-( Ich wünsche Ihr und ihren Kindern nur das aller Beste 3>.

  • mimo am 12.09.2019 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Influencer mit 100likes

    Mit ca. 100 likes zum influencer? Das hat doch praktisch jeder... Ausserdem unterstütze ich diese Art von Konfrontation nicht vorallem wenn Sie noch lächelnd in die Kameralinse posiert. Das schreit nach Aufmerksamkeitsdrang. Vorallem wird das Amt die Kinder nur durch Behauptungen wegnehmen... komische Story mit nur einem leidtragenden - die Kinder...

  • Lobo am 12.09.2019 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reality Check

    Na ja, ich traue weder den Medien noch Influencern, daher liebe Leute seit vorsichtig mit Meinungsbildung. Ausserdem habe ich mal geboxt und irgendwie sehen ihre blauen Augen nicht ganz so aus wie ich das persönlich kenne. Natürlich falls die Geschichte stimmt alles gute der jungen Frau und den Kindern...