Hochmoderne Raketen

10. März 2011 11:51; Akt: 10.03.2011 11:51 Print

Iranische Waffen für afghanische Taliban

Brisanter Fang in Afghanistan: NATO-Truppen haben einen illegalen Transport mit 48 hochmodernen iranischen Raketen gestoppt, die offenbar für die Taliban bestimmt waren.

storybild

US-Soldaten auf Patrouille in der Provinz Helmand. (Bild: AFP/Adek Berry)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Raketen hätten eine doppelt so hohe Feuerkraft wie jene, die die Taliban bisher aus dem Iran bekommen hätten, sagte ein Geheimdienstmitarbeiter am Mittwoch der Nachrichtenagentur AP. Die Waffen wurden bereits am 5. Februar beschlagnahmt. Sie waren offenbar für die Frühlingsoffensive der Radikalislamisten bestimmt.

Der Transport werde als ernste Eskalation durch die iranische Regierung gesehen, welche die Rebellen im Nachbarland unterstütze, hiess es vonseiten der NATO, die den Fund bestätigte. Der britische Aussenminister William Hague sagte, der Iran «ermöglicht damit den Taliban, afghanische und alliierte Truppen aus grosser Entfernung zu töten».

Iranisches Doppelspiel

Nach Angaben des Geheimdienstmitarbeiters soll ausserdem ein hochrangiger Taliban-Führer im Laufe der vergangenen zwei Wochen in den Iran gereist sein, um mit einem hochrangigen Mitglied der Al-Kuds-Einheit der iranischen Revolutionsgarden zusammenzutreffen. Auch dort soll es um die Lieferung schwerer Waffen gegangen sein.

Offiziell unterstützt der Iran die afghanische Regierung von Präsident Hamid Karsai, doch die Revolutionsgarden werden seit langem beschuldigt, den Taliban Waffen zu liefern. Die nun gefunden Raketen seien äusserlich so verändert worden, dass sie wie Fundstücke aus der Zeit der sowjetischen Besatzung aussähen, zitierte der «Guardian» einen britischen Beamten. Spezialisten hätten jedoch den iranischen Ursprung nachweisen können.

Motive sind unklar

Gemäss «Spiegel Online» sorgt diese Erkenntnis innerhalb der NATO für Verwunderung. Der schiitische Iran stehe den sunnitischen Taliban kritisch gegenüber und befürchte, das Nachbarland könnte im Falle eines Erstarkens der Taliban erneut ins Chaos stürzen. Während der Taliban-Herrschaft von 1996 bis 2001 unterstützten die Revolutionsgarden deren Gegner. So erhielt die Nordallianz regelmässig Waffen aus Iran.

«Es ist gut möglich, dass man in Teheran inzwischen vermutet, dass die Taliban sich auf lange Sicht in Afghanistan durchsetzen werden», sagte ein britischer NATO-Offizier. Ein weiteres mögliches Motiv sei, dass man die ungeliebten Taliban unterstütze, um den noch mehr verhassten USA zu schaden. Die genauen Motive seien aber noch unklar, räumte er ein.

(pbl/ap)