Militär

20. November 2019 04:20; Akt: 20.11.2019 04:20 Print

Iranisches Arsenal laut USA das grösste der Region

Ein Experte des US-Militärgeheimdienstes hat seinen Bericht «Die militärische Macht des Irans» präsentiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Trotz jahrzehntelanger internationaler Sanktionen hat der Iran nach US-Angaben das umfassendste Raketenarsenal in der Region des Nahen und Mittleren Ostens aufgebaut. Der Umfang dieses Arsenals übertreffe auch jenen des israelischen Raketenprogramms, verlautete am Dienstag aus dem US-Militärgeheimdienst DIA.

Zum iranischen Arsenal gehörten Mittelstreckenraketen mit einer Reichweite von bis zu 2000 Kilometern, sagte am Dienstag der Iran-Experte des US-Militärgeheimdienstes DIA, Christian Saunders. Er stellte in einer Pressekonferenz einen DIA-Bericht mit dem Titel «Die militärische Macht des Iran» vor.

Darin wird vor allem die hochmoderne Technologie sowie die Präzision der von dem Land entwickelten ballistischen Raketen hervorgehoben. Trotz der Sanktionen habe der Iran den Umfang und die Technologie seines ballistischen Raketenprogramms kontinuierlich fortentwickelt.

Der Iran hat in den vergangenen Jahren mehr als 40 verschiedene Typen von militärischen Raketen entwickelt. Die schlagkräftigsten Typen Ghadr F und Sedschil-2 sind in der Lage, das Gebiet des Erzfeindes Israel sowie sämtliche US-Armeestützpunkte in der Region zu erreichen.

Verteidigungshaushalt geschrumpft

Der DIA-Report hebt aber auch hervor, dass die Sanktionen die militärischen Kapazitäten des Iran insgesamt durchaus eingeschränkt hätten. Der iranische Verteidigungshaushalt schrumpfte demnach 2019 deutlich auf ein Volumen von 20,7 Milliarden Dollar, was 3,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) des Landes entspreche. Im Vorjahr habe der Verteidigungsetat noch bei 27,3 Milliarden Dollar gelegen und 6,1 Prozent des BIP ausgemacht.

Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran haben sich deutlich verschärft, seitdem US-Präsident Donald Trump vor anderthalb Jahren das internationale Abkommen zur Begrenzung des iranischen Atomprogramms einseitig aufgekündigt hatte. Einer von Trumps Hauptkritikpunkten an der Vereinbarung von 2015 ist, dass sie sich auf die nuklearen Aktivitäten des Landes beschränkt und keine Restriktionen für das iranische Raketenprogramm vorsieht.

Seit dem Ausstieg aus dem Atomabkommen haben die USA ihre Sanktionen gegen den Iran sukzessive massiv verschärft.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rhihalden am 20.11.2019 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    USA und Behauptungen

    Die USA haben auch vor 20 Jahren behauptet Sadam Hussein im Irak habe Chemiewaffen bis heute aber keine gefunden

    einklappen einklappen
  • Sarkast am 20.11.2019 05:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja klar

    Etwas anderes als dieses Raketenarsenal schützt den Iran auch nicht vor dem Bündnis USA/Israel/Saudi Arabien. Man sah was im Irak geschah. Oder im Lybien. Wer die Waffen niederlegt und mitspielt, dem droht ebenfalls ein grausiges Ende. Aber ja: "ganz verrückt und kriegerisch", vom Iran.

  • Kari am 20.11.2019 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja und? Krieg ist Krieg.

    Im Krieg kann niemand dem anderen vorwerfen welche Ausrüstung er nicht haben darf und dabei selbst alles haben wollen. Der Amerikaner weint aber jetzt nicht oder?

Die neusten Leser-Kommentare

  • M.B am 20.11.2019 14:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aktuelle Bericht Erstattung

    Warum wird nicht über die aktuellen zustände im Iran berichtet, wie z.b. Dass das Internet fast vollständig abgestellt wird, Demonstranten getötet werden etc????

  • Reni am 20.11.2019 13:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja und??

    die USA sucht mit Eifer einen fadenscheinigen Grund zum Angriff! Sir sollen sich schämen. Ich mach es dem Iran nicht zum Vorwurf, dass er sich schützen will!

  • Bombala am 20.11.2019 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    War da nicht mal was?

    So anno 2003, da hiess es doch auch der Irak hat Massenvernichtungs-Waffen. Seit dem ist ja die Demokratie & Ruhe im ganzen Nahen Osten eingekehrt. Danke USA.. Nicht.

  • B. Kerzenmacher am 20.11.2019 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Die

    aktuellen Unruhen im Iran zeigen, dass die Sanktionen der USA wirken. Hoffentlich wird Donald Trump dem Iran auch weiterhin den Saft abdrehen.

  • asdf am 20.11.2019 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Das Recht auf Selbstschutz

    und Verteidigungsfähigkeit darf keinem Land abgesprochen werden. Wann hat Iran zuletzt einen offenen Krieg angezettelt? Mir ist nichts bekannt. Problematisch ist hingegen dass das iranische Regime extremistische schiitische Terrorgruppen mit Geld und Waffen versorgt, zB die Hisbollah. Das muss aufhören.