«Passen Sie auf!»

24. Juli 2018 05:27; Akt: 24.07.2018 10:09 Print

Antwort des Iran an Trump kommt auch per Twitter

Diplomatie via Kurznachrichtendienst: Der Aussenminister des Iran gibt sich von Donald Trumps Drohung unbeeindruckt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach der eindringlichen Warnung von US-Präsident Donald Trump an den iranischen Staatschef Hassan Rohani per Twitter hat der Aussenminister des Iran, Mohammed Jawad Sarif, ebenfalls über den Kurzbotschaftendienst reagiert: «Wir sind nicht beeindruckt», schrieb Sarif am Montag an Trump gerichtet auf Englisch.

Dabei verfasste er den Tweet in Grossbuchstaben. Auch Trump hatte seine Warnung per Twitter in Grossbuchstaben geschrieben – dem digitalen Pendant zum Schreien.

«Wir sind seit Jahrtausenden da und haben den Untergang von Imperien gesehen, unser eigenes eingeschlossen, das länger währte als das Leben mancher Länder», warnte Sarif per Twitter. «Passen Sie auf!», fügte er hinzu.

Trump hatte Rohani am Sonntag in seinem Tweet gewarnt, «niemals wieder die USA» zu bedrohen. Ansonsten werde der iranische Präsident «Konsequenzen zu spüren bekommen, die nur wenige in der Geschichte jemals zu spüren bekommen haben».

Zuvor hatte Rohani den USA bei einer im Fernsehen übertragenen Rede in Teheran mit der «Mutter aller Schlachten» gedroht. Er warnte, die USA sollten nicht mit dem Feuer spielen, dies könnten sie «für immer bereuen».

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Firefighter118 am 24.07.2018 07:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kindergarten

    Will Trump unbedingt einen Krieg? Sorry aber der ist doch krank. Die Welt kann sehr gut ohne die USA leben, aber die USA nicht ohne die Welt. Wie lange will Trump noch Kindergarten spielen?

  • Xsasan am 24.07.2018 06:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    peinlicher Irrsinn

    Jaja, auf Twitter markieren Sie alle den Starken, tun so als hätten sie die dicksten Eier - allen voran Trump. Und wenn die Sache am eskalieren ist, treffen sie sich, lächeln in die Kameras und sind nach einem "grossartigen Treffen" mit "historischen Fortschritten" die "besten Freunde". Politiker waren immer schon "speziell", aber Trump hat gezeigt, WIR peinlich Diplomatie sein kann. Kein Kindergarten könnte es besser. Ich hoffe, dieser Irrsinn ist in drei Jahren schon wieder vergessen.

  • Martin Brändle am 24.07.2018 06:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtig so!

    NIEMAND sollte vor Trump kuschen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Funky am 24.07.2018 08:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Internetverbot für Politiker gefordert!

    Wann endlich folgt ein internationales Twitterverbot für Politiker!? Im Grunde dürften die für solche Dinge gar keine Zeit haben, oder haben die echt nichts Besseres zu tun? Das müsste uns allen schwer zu denken geben. Wir werden dazu aufgefordert und gedrängt, uns das ganze Leben lang weiterzubilden, schulen zu lassen bis zum Erbrechen. Und unsere Führer werden dafür immer dümmer und unüberlegter. Das ist eine gar merkwürdige Entwicklung. Politiker müssten weit mehr auf dem Kasten haben, als der Durchschnitt ihres Volkes. Mir scheint jedoch, dass das immer weniger der Fall ist.

  • Chrissi64 am 24.07.2018 08:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Säbel Rassler

    Die haben beide nicht alle Latten am Zaun wenn zwei solch gefährlichen Männer aufeinandertreffen kann das nicht gut gehen

  • Kräuter Schnaps am 24.07.2018 07:56 Report Diesen Beitrag melden

    Mutter aller Schlachten

    1990 _ Die Mutter aller Schlachten wurde vom Irak ausgerufen. Die gleichen Sprüche damals von Saddam Hussein. Dann erfolgte der Angriff auf Kuweit. Die USA griffen ein da sie Verbündete von Kuweit waren. Jahrelanger Krieg war das Resultat mit Leid und Verlust. Will der Iran nun wirklich dasselbe erleben. Meint er wirklich er ist stärker als die USA und Europa (die EU ist verbündeter der USA und somit zur Mithilfe verpflichtet).

  • Omid am 24.07.2018 07:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine Eier

    Die USA haben keine Chance gegen den Iran. Der Iran kann sich selbst versorgen, die USA ist ein abhängiges Land mit überdimensionalen Schulden Weltweit. Der Iran hat eine Geschichte, die USA entstand aus Sklaverei und Krieg. Jeder Präsident der USA hat schon gedroht den Iran anzugreifen. Aber die Eier dazu haben Sie nicht.

  • Firefighter118 am 24.07.2018 07:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kindergarten

    Will Trump unbedingt einen Krieg? Sorry aber der ist doch krank. Die Welt kann sehr gut ohne die USA leben, aber die USA nicht ohne die Welt. Wie lange will Trump noch Kindergarten spielen?