Nahost-Konflikt

27. Juli 2014 12:36; Akt: 27.07.2014 15:40 Print

Israel lehnt Waffenruhe mit Hamas ab

Die radikalislamische Hamas will sich nun doch auf eine 24-stündige Waffenruhe einlassen. Jetzt will aber Israel keine Feuerpause mehr.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Israel will vorerst keine neue 24-stündige Waffenruhe ausrufen. Die radikal-islamische Hamas verletze die von ihr am Sonntag angekündigte Feuerpause selbst, sagte Regierungschef Benjamin Netanjahu in einem Interview des US-Senders CNN. Und weiter: «Wir werden alles notwendige tun, um unser Volk zu schützen.»

Die im Gazastreifen herrschende Hamas hatte angekündigt, eine 24-stündige humanitäre Waffenruhe einhalten zu wollen. Von 13.00 Uhr (MESZ) an wollten die verschiedenen palästinensischen Fraktionen ihre Angriffe stoppen, sagte Hamas-Sprecher Sami Abu Suhri am Sonntag in Gaza. Netanjahu zufolge gab es auch danach Attacken auf Israel.

Über 1000 Palästinenser getötet

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu machte am Morgen in einer Erklärung zur Beendigung der einseitigen Waffenruhe die Hamas wegen «des zynischen Gebrauchs der Einwohner von Gaza als menschliche Schutzschilde» für die zivilen Opfer der Angriffe verantwortlich. Bei der knapp dreiwöchigen Militäroffensive sind mehr als 1000 Palästinenser getötet worden, der Grossteil davon Zivilisten.

Israel hatte die zwölfstündige Kampfpause von Samstag zunächst um vier und dann um weitere 24 Stunden verlängert, bevor die Armee wegen der unablässigen Angriffe der Hamas die Wiederaufnahme ihres Einsatzes verkündete.

Mehrere Menschen während Waffenruhe getötet

Nach der Aufkündigung der israelischen Waffenruhe wurden bei erneuten Angriffen auf den Gazastreifen mindestens sieben Palästinenser getötet, wie der Sprecher der palästinensischen Rettungskräfte, Aschraf al-Kudra, mitteilte.

(sda)