15. April 2005 00:19; Akt: 15.04.2005 00:22 Print

Israeli erschiessen Palästinenser

Der Nahe Osten kommt trotz Waffenstillstand nicht zur Ruhe: Israelische Soldaten haben bei Nablus im Westjordanland ein Mitglied der El-Aksa-Brigaden erschossen.

Fehler gesehen?

Die radikale Palästinensergruppe drohte mit Vergeltung, erklärte aber gleichzeitig, dass dies nicht das Ende der Waffenruhe sei.
«Angesichts der kriminellen israelischen Verletzung des Abkommens wird unsere Reaktion wie ein Erdbeben sein», sagte ein Sprecher. Seine Organisation stehe aber nach wie vor zum Waffenstillstandsabkommen von Scharm el-Scheich. Eine israelische Armeesprecherin sagte, eine verdeckte Einheit habe versucht, Ibrahim Smeri im Flüchtlingslager Balata festzunehmen. Er habe jedoch das Feuer eröffnet und sei daraufhin erschossen worden. Die Palästinenser warfen den Israeli dagegen vor, sie hätten den Mann gezielt getötet.