Als Flüchtling eingereist

15. November 2015 11:16; Akt: 15.11.2015 17:24 Print

Ist das einer der Paris-Attentäter?

Einer der Terroristen soll Ahmad Almohammad heissen und mit syrischem Pass über den Balkan nach Frankreich gereist sein. In Serbien beantragte er davor noch Asyl.

storybild

Im serbischen «Blic» wird ein weiterer Attentäter identifiziert. Es soll sich um einen Asylbewerber handeln, der mit syrischem Pass über den Balkan nach Frankreich reiste.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei der Männer, die in Paris an der Ermordung von über 120 Menschen beteiligt waren, sollen einen syrischen Pass besitzen, hiess es bis jetzt in den französischen Medien. Einer dieser Pässe wurde in der Nähe eines Selbsmordattentäters gefunden. Der serbische «Blic» will nun die Identität von letzterem kennen. So schreibt die Zeitung in ihrer Sonntagsausgabe, dass der Inhaber des am Tatort neben den Überresten eines Terroristen gefundenen Passes auf seiner Reise nach Paris den gesamten Balkan durchquert habe. Der Pass, den er auf sich trug, laute auf den Namen des Syrers Ahmad Almohammad.

Die französischen Behörden hätten die Hilfe der Kollegen in Serbien angefordert. Dort wurde Ahmad Almohammad bei seiner Reise durch Europa registriert. Auch die griechischen Behörden wurden angefragt. Diese gaben offenbar an, dass Almohammad am 3. Oktober griechisches Staatsgebiet betreten habe.

Zwei Attentäter als Flüchtlinge in Griechenland registriert

Dies deckt sich mit den Angaben in den französischen Medien. Dort wurde schon früh vermeldet, dass zwei Attentäter als Flüchtlinge nach Europa kamen. Die griechischen Behörden sollen bestätigt haben, dass sie in Griechenland registriert wurden.

Einer der Flüchtlinge mit syrischem Pass soll sich beim Stade de France in die Luft gesprengt haben. Er soll am 3. Oktober auf der griechischen Insel Leros registriert worden sein. Gemäss dem Ausweis soll er 1990 geboren und damit 25-jährig sein. Das ist von den griechischen Behörden bestätigt worden. Die französischen Behörden konnten bis jetzt aber noch nicht feststellen, ob der Ausweis echt ist. Der Name, der in den Medien herumgereicht wurde, lautet Abbdulakbak B.

Ist das der zweite Flüchtlings-Attentäter?

Vermutlich ist dieser Name aber falsch. Vielmehr lautet der gefundene syrische Pass, wie Blic vermeldete, wohl auf den Namen Ahmad Almuhammad. Das ist aber nicht so wichtig, da vieles darauf hinweist, dass es sich dabei nicht um die wahre Identität des Terroristen handelt.

Die Angaben zum zweiten Terroristen aus Syrien sind bisher deutlich schwammiger. Es hiess, dieser sei ebenfalls über die Insel Leros nach Griechenland gekommen, aber bereits im August. Die französischen Behörden hätten die Verbindungen aber noch nicht gesichert herstellen können, schrieb die französische Presse am Samstag.

Von Serbien weiter nach Österreich

«Blic» berichtet, dass Almohammad am 7. Oktober von Mazedonien her Serbien erreicht habe. Gesichert sei demnach, dass der Terrorist während seiner kurzen Reise durch Serbien nicht bewaffnet war. In Presheva soll Almohammad offiziell Asyl beantragt haben.

Darauf setzte er seine Reise fort. Er durchquerte am 8. Oktober Kroatien und erreichte Österreich. Wann und wie er in Frankreich angekommen ist, entzieht sich offenbar den Kenntnissen der serbischen Behörden.

(ann)