01. Januar 2007 21:08; Akt: 02.01.2007 06:44 Print

Karikaturenstreit hat Dänemark Respekt verschafft

Der dänische Ministerpräsident Anders Fogh Rasmussen hat die Haltung seiner Regierung im Karikaturenstreit verteidigt.

Fehler gesehen?

In seiner Neujahrsansprache sagte Fogh Rasmussen, die dänische Nation habe sich für die Meinungsfreiheit eingesetzt und sich autoritären Kräften widersetzt.

«Dies waren ein paar schwere Wochen für Dänemark», sagte Fogh Rasmussen und erinnerte an die gewaltsamen Proteste vor dänischen Botschaften in islamischen Ländern. Während der Krise lehnte es die dänische Regierung ab, der Forderung nach einer Entschuldigung für die Mohammed-Karikaturen nachzukommen. Die Zeichnungen waren im September 2005 in der Zeitung «Jyllands-Posten» veröffentlicht und vier Monate später von Zeitungen in anderen europäischen Ländern nachgedruckt worden. «Heute geniesst Dänemark Respekt, weil wir standgehalten haben, als unsere grundlegenden Werte unter Druck gerieten», sagte Fogh Rasmussen. «Wir haben die Meinungsfreiheit geschützt, weil sie die kostbarste Freiheit ist, die wir haben.»

(ap)