Gerammt

30. Dezember 2008 06:55; Akt: 30.12.2008 11:11 Print

Keine Gnade für ein Hilfsboot

Ein Boot, mit dem ein Team von internationalen Friedensaktivisten medizinische Hilfsgüter in den Gazastreifen bringen wollte, ist von einem israelischen Patrouillenboot gerammt worden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie der Korrespondent des US-Senders CNN, Karl Penhaul, von Bord der «Dignity» berichtete, habe das israelische Schiff am Dienstagmorgen die Friedensaktivisten in internationalen Gewässern vor der Mittelmeerküste des Gazastreifens etwa 30 Minuten lang verfolgt. Plötzlich habe es die «Dignity» ohne Vorwarnung gerammt.

Das Boot der Friedensaktivisten wurde den Angaben zufolge beschädigt. An den Aufbauten seien vor allem Glasscheiben zu Bruch gegangen, sagte Penhaul. Auch eine geringe Menge Wasser sei in das Boot eingedrungen. Allerdings sei der Zustand nicht bedrohlich.
Die «Dignity» wurde von der Free-Gaza-Bewegung gechartert. Die US-Menschenrechtsorganisation hat seit August mindestens fünf Fahrten mit Hilfslieferungen organisiert, um die israelische Seeblockade des Gazastreifens symbolisch zu durchbrechen. Die israelische Marine hatte die Schiffe bislang passieren lassen.

(sda)