Luxus trotz Sanktionen

09. Oktober 2018 15:25; Akt: 09.10.2018 15:58 Print

Sanktionen hin oder her – das ist Kims neuer Rolls

Kim Jong-un fährt seit neustem in einem Rolls-Royce Phantom vor. Offenbar nimmt er das mit den internationalen Sanktionen nicht so ernst.

Kim Jong-un steigt aus einem Rolls-Royce Phantom aus. (Video: AP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der nordkoreanische Machthaber besitzt eine neue Luxuskarosse: Zum Treffen mit US-Aussenminister Mike Pompeo letzten Sonntag in Pyongyang liess sich Kim Jong-un in einem Rolls-Royce Phantom chauffieren. Bis anhin hatte man Kim stets in einer gepanzerten Limousine der Marke Mercedes-Maybach gesehen. Zum Beispiel im April, als er Südkoreas Präsident Moon Jae-in zum Gipfel in Panmunjom traf.

Wie Kim das neue Fahrzeug trotz der verhängten internationalen Sanktionen gegen sein Land beschaffen konnte, bleibt unklar. Die Strafmassnahmen verbieten unter anderem den Verkauf von Luxusgütern und Autos an die nordkoreanische Regierung.

Der Trick, um an Luxusgüter zu kommen

Wie CNN berichtet, wusste allerdings schon Kims verstorbener Vater Kim Jong-il, wie er Sanktionen umgehen konnte: Er schickte seinen persönlichen Einkäufer mit Koffern voller Bargeld nach Europa und liess den Angestellten Luxusartikel für ihn besorgen.

Dass Kim Jong-un ausgerechnet zum Treffen mit Aussenminister Pompeo im Rolls-Royce vorfährt, ist laut CNN eine Botschaft an den US-Diplomaten: Erst vor kurzem hatte die Regierung von Präsident Donald Trump darauf bestanden, dass die international verhängten Sanktionen strikt durchsetzt werden, solange in Nordkorea nicht eine vollständige atomare Abrüstung stattfindet. Mit seinem neuem Rolls-Royce signalisiert Kim, dass dies alles wenig bringt und er bekommt, was er will.


(kle)