06. April 2005 08:51; Akt: 06.04.2005 08:51 Print

Kinder in Tsunami- Regionen gehen wieder zur Schule

Nach der Tsunami-Katastrophe in Südasien gehen rund 90 Prozent der Kinder in den betroffenen Regionen wieder zur Schule.

Fehler gesehen?

Auch in den schwer verwüsteten Gemeinden ist der Schulbetrieb fast vollständig wieder aufgenommen worden.

Viele Kinder hätten die Schulen sogar schon im Januar wieder besucht, teilte das UNO-Kinderhilfswerks UNICEF mit. In einem Bericht zog UNICEF drei Monate nach der Flutwelle eine erste Bilanz über die Entwicklung in den betroffenen Gebieten.

Durch die schnelle internationale Hilfe sei der Ausbruch von Seuchen im Katastrophengebiet weitgehend verhindert worden. Die meisten Gemeinden hätten nun auch Zugang zu frischem Trinkwasser.
Fast alle Kinder, die verletzt oder von ihren Familien getrennt wurden, seien versorgt. Nur wenige Kinder seien nach der Katastrophe an verhinderbaren Krankheiten gestorben.

Bei dem Tsunami vom 26. Dezember waren in Südasien mehr als 270 000 Menschen gestorben. Seither erhielt UNICEF etwa 343 Millionen Euro an Hilfsgeldern. Fast die Hälfte des Geldes wurde für Soforthilfe und Wiederaufbau in Indonesien verwendet, wo das Seebeben den grössten Schaden angerichtet hatte.

(sda)