Deutschland

21. Februar 2019 20:09; Akt: 22.02.2019 12:25 Print

Kinder sollen in der Schule das Saufen lernen

Ein Schulprojekt in Templin sorgt für Empörung: 90 minderjährige Schüler sollen den Umgang mit Alkohol erlernen – inklusive Probetrinken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem Projekt «Lieber schlau statt blau» will eine Schule in Templin der Alkoholsucht vorbeugen. Dazu lädt die Oberschule rund 90 Schüler zum betreuten Alkoholtrinken ein. Die minderjährigen Schüler können dabei bis zu 0,8 Liter Wein oder 1,3 Liter Bier trinken. Auch Schüler, die bisher noch nie mit Alkohol in Kontakt gekommen sind, dürfen mitmachen.

Umfrage
Was halten Sie von der Idee?

Das Projekt diene der Sucht-Vorbeugung, sagt Brandenburgs rot-rote Regierung und fördert es seit Jahren mit Steuergeldern. Doch jetzt beginnen sich die Eltern der Schüler gegen das Projekt zu wehren.

«Da liege ich ja selber flach»

In der Lokalzeitung «Nordkurier» fordert eine Leserin die Regierung auf, die Kinder zuerst über die Schäden durch Alkohol und Drogen aufzuklären. «Und jetzt wird ihnen schon in der Schule Alkohol von Lehrern angeboten!»

Mit einer schriftlichen Genehmigung der Eltern soll den Schülern der 9. Klasse das Alkoholtrinken erlaubt werden. Denn Jugendlichen unter 16 Jahren Alkohol zu verabreichen, ist strafbar. Die Leserin denkt aber gar nicht daran, die Genehmigung zu unterschreiben. Auch die Schulleiterin würde ihrem Kind nicht erlauben, einen Liter Bier zu trinken: «Da liege ich ja selber flach.»

Trotzdem verteidigt die Schulleiterin das Projekt: «Es geht ja nicht ums Besaufen, sondern ums Beobachten der Folgen. Schüler, die sich rühmen, dass ihnen Alkohol nichts ausmacht, sollen erleben, dass sie doch nicht so stark sind.»

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • M.K am 21.02.2019 20:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hammmmer

    hammer genau das muss man lernen.

  • Pete G am 21.02.2019 20:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haut jeden Normalo um!

    0.8 l Wein?!? Das ist ja mehr als eine Flasche!

    einklappen einklappen
  • Mr. Matrix am 21.02.2019 21:20 Report Diesen Beitrag melden

    Party on !

    Danach eine Kokslinie auf den Brüsten der Lehrerin reinziehen. Was für ein lustiger Schultag !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Renate am 22.02.2019 22:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das erste Bier

    Zwei oder drei Jungs in unserer Klasse haben geraucht und getrunken. Für uns alle anderen gab es am letzten Schultag das erste Bier. Und nein, es hat mir nicht geschmeckt.

  • S.B. am 22.02.2019 21:47 Report Diesen Beitrag melden

    Für alles gibts alle Lösung

    Arme Kinder , dagegen sollen Sie sich währen . ..

  • Versuchskaninchen-Lieferant am 22.02.2019 20:44 Report Diesen Beitrag melden

    Gegenvorschlag

    Ich habe einen besseren Vorschlag: wir exportieren unsere Alkoholverharmloser und Cannabisverteufler als Versuchskaninchen, so dass die Schüler diese bis zur Alkoholvergiftung abfüllen können. Dann ist es eine Win-Win-Situation: die desaströsen Folgen dieses Rauschgiftes werden anschaulich aufgezeigt und wir sind die Alkoholverharmloser endlich los. Wenn welche nachrücken, gibt es neues Versuchsmaterial.

    • die Ritterin am 22.02.2019 21:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Versuchskaninchen-Lieferant

      Und psychische Erkrankungen durch kiffen sind ja soooo viel besser als übermässiger Alkkonsum. Ich würde vorschlagen, die Canabisverharmloser auch gleich ins Exil zu schicken.

    • .Nicolas. am 22.02.2019 22:29 Report Diesen Beitrag melden

      @die Ritterin

      Schäden übermässiger Alkkonsum: Persönlichkeits- und Hirnleistungsstörungen (organisches Psychosyndrom).Durch den Abbau von Gehirnsubstanz kommt es zu Störungen der Gedächtnisleistung, der Feinmotorik sowie der Aufmerksamkeits- und Konzentrationsfähigkeit. In weiterer Folge können sich auch Depressionen, Phobien (Angstzustände) und paranoide Störungen mit hoher Suizidgefährdung entwickeln. Schädigungen der Nervenbahnen (Polyneuropathien) Bei etwa 20% der Alkoholiker treten Taubheitsgefühle, Empfindungen wie Ameisenkribbeln (Parästhesien), Muskelschwäche oder -krämpfe und Nervenschmerzen ...

    • .Nicolas. am 22.02.2019 22:39 Report Diesen Beitrag melden

      @die Ritterin

      auf. Auch der bei Alkoholikern oft zu beobachtende tapsige, unsichere Gang ist auf eine Schädigung der Nervenbahnen zurückzuführen. Wernicke-Enzephalopathie: Bei dieser Vitamin-B1-Mangelerkrankung des Zentralnervensystems kommt es zu Bewusstseinstrübung/Verwirrtheit, Augenbewegungsstörungen und Ataxie (gestörte Bewegungskoordination, vor allem beim Stehen und Gehen). Korsakow-Syndrom: Dabei kommt es zu einem Absterben von Hirnstrukturen, die für Gedächtnis und Orientierung verantwortlich sind. u.s.w. ...

    einklappen einklappen
  • tomtom am 22.02.2019 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hartz 4 Alltag

    Naja, so werden die Schüler auf den "harten" Hartz4-Alltag vorbereitet...

  • V. V am 22.02.2019 18:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bessere Idee

    Lehrer trinken bis zum umfallen und Schüler schauen zu und lernen. Und wenn der Lehrer dan im Spital liegt wegen Alkoholvergiftung gibts Schulfrei.