MH17

22. Juli 2014 10:29; Akt: 22.07.2014 11:31 Print

Klaut hier ein Separatist einen Goldring?

Die Anzeichen, dass Rebellen persönliche Gegenstände der Opfer von Flug MH17 entfernen, verdichten sich. Ein Bild schlägt im Internet hohe Wellen. Die Separatisten wehren sich.

(Quelle: Youtube/1Langolier)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Vorwürfe, dass pro-russische Separatisten nach dem Absturz von Flug MH17 Leichen geplündert haben, nehmen nicht ab. Auf Twitter kursiert derzeit ein Foto, auf welchem ein Mann in Militäruniform zu sehen ist, der in Trümmerteilen einen goldenen Ring aufhebt. Es erweckt den Anschein, als ob der Mann das Schmuckstück aus den persönlichen Sachen der Opfer entfernt. Das Bild wurde innert weniger Stunden tausende Male auf Twitter geteilt, die Reaktionen im Netz sind massiv.

Einige User sehen darin ein «entsetzlicher Akt der Unmenschlichkeit». Andere versuchen, das Bild differenziert zu interpretieren. So wird vermutet, dass die Rebellen versuchten, durch persönliche Gegenstände die Identität der Opfer zu bestimmen.


Separatisten dementieren

Das Bild stammt aus einem Video, das dem britischen Sender BBC aus Rebellen-Kreisen zugespielt wurde. «Wir haben nach Dokumenten gesucht, deshalb mussten wir die persönlichen Gegenstände untersuchen», sagte ein Rebellen-Führer gegenüber BBC.

Kiew hat bereits zuvor den Separatisten vorgeworfen, die Leichen «unwürdig» zu behandeln. «Wir sind noch immer schockiert, wie mit den Opfern umgegangen wird», sagte der niederländische Aussenminister Frans Timmermans. In der Zwischenzeit hat ein Kühlzug mit 282 der 298 Leichen Charkow erreicht.

(dia)