19. April 2005 11:59; Akt: 19.04.2005 12:33 Print

Konklave: Schwarzer Rauch über dem Vatikan

Die 115 Kardinäle haben sich am Dienstagmorgen bei ihrem Konklave erneut nicht auf einen Nachfolger für Papst Johannes Paul II. einigen können. Die Wahl wird am Nachmittag fortgesetzt. Um Viertel vor Zwölf stieg schwarzer Rauch aus dem Kamin der Sixtinischen Kapelle.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zum Zeichen, dass auch beim zweiten und dritten Wahlgang vom Morgen keiner der Kardinäle die nötige Zwei-Drittel-Mehrheit erhielt, stieg kurz vor 12 Uhr schwarzer Rauch aus dem Schornstein der Sixtinischen Kapelle.

Der nächste Durchgang beginnt gegen 16 Uhr. Nach zwei weiteren Abstimmungen ohne Entscheid sollte um 19 Uhr wieder schwarzer Rauch aufsteigen.

Die erste Abstimmung fand am Montagabend statt. Kurz nach 20 Uhr stieg erstmals schwarzer Rauch auf. Die erfolgreiche Wahl eines neuen Papstes wird durch weissen Rauch angezeigt.

Verwirrende Farbe des Rauches

Wie schon am Abend zuvor herrschte auch am Dienstagmittag kurzzeitig Verwirrung, weil die Farbe des Rauches gegen den grauen Himmel nicht eindeutig zu erkennen war. Da es aber gleichzeitig mit dem Rauch kein Glockengeläut gab, war rasch klar, dass die Papst- Wahl am Nachmittag fortgesetzt werden muss.

Nach italienischen Medienberichten steht nach wie vor der 78- jährige deutsche Kardinal Joseph Ratzinger im Mittelpunkt. Hinter ihm stünden zwischen 40 bis 60 der insgesamt 115 wahlberechtigten Kardinäle, hiess es.

Experten in Rom sprechen von entscheidenden Stunden. Möglicherweise werde der neue Papst noch im Laufe des Tages gewählt. Neben Ratzinger gelten vor allem italienische Kardinäle wie Dionigi Tettamanzi und Camillo Ruini als aussichtsreiche Kandidaten.