11. April 2005 13:31; Akt: 11.04.2005 13:43 Print

Kriegsverbrecher in Belgrad versteckt

Der vom UNO-Tribunal angeklagte frühere Kommandant der bosnischen Serben, Ratko Mladic, ist nach einem Zeitungsbericht monatelang in einer Kaserne versteckt worden.

Fehler gesehen?

Noch im Herbst vergangenen Jahres habe Mladic sich in der Belgrader Topcider-Kaserne aufgehalten, zitierte die Belgrader Zeitung «Danas» am Montag den desertierten Unteroffizier Miroslav Petrovic. Dieser war nach eigenen Angaben für die persönliche Sicherheit Mladics verantwortlich.

Mladic ist der einzige wegen des Massakers in der ostbosnischen Stadt Srebrenica Angeklagte, der sich den Behörden bisher nicht gestellt hat.

Zwei im Oktober unter ungeklärten Umständen getötete Soldaten seien ermordet worden, weil sie Mladic in der Kaserne erkannt hätten, sagte Petrovic der Zeitung weiter. Vor einem Jahr habe die serbische Armee in Belgrad zudem ein geheimes Treffen organisiert, bei dem Massnahmen für die Sicherheit von Mladic abgesprochen wurden.

Der Verteidigungsminister von Serbien-Montenegro, Prvoslav Davinic, der bisher jede Hilfe des Militärs für Mladic bestritten hatte, hat am Montag eine Untersuchung der Vorwürfe angekündigt.

(sda)