Neue Regeln für Saison 2020

17. Januar 2020 21:42; Akt: 17.01.2020 21:42 Print

Mallorca verbietet den Sauftourimus

Kein Pubcrawling mehr, keine Happy hours, kein Balconing: Die Balearenregierung hat ein neues Gesetz verabschiedet, um die Exzesse am Ballermann endlich in den Griff zu kriegen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Regionalregierung der Balearen hat am Freitag ein Gesetz verabschiedet, das den Verkauf und Konsum von Alkohol in einigen Gegenden auf den spanischen Ferieninseln künftig streng reglementiert.

Umfrage
Mallorca verabschiedet ein Antisauf-Gesetz. Was meinen Sie dazu?

Die neue Regeln gegen den anhaltenden Sauftourismus gilt nicht für ganz Mallorca, sondern nur für zwei als problematisch geltende Gebiete der spanischen Insel: für die Playa de Palma, den sogenannten Ballermann, und die bei Briten beliebte Ausgehmeile Punta Ballena in Magaluf. Auch die Region Sant Antoni de Portmany auf Ibiza ist betroffen, wie «Diario de Mallorca» berichtet.

Das neue Dekret ist klar:
• Fertig mit unbegrenztem Gratis-Alkohol: All-Inklusive-Hotels in diesen Gebieten dürfen nur noch zu den Mittags- und Abendmahlzeiten je drei alkoholische Getränke umsonst anbieten.
• Die sogenannten Happy Hours, bei denen in Bars und Restaurants starke Drinks zu Dumpingpreisen angeboten werden, sind verboten.
• Läden dürfen zwischen 21.30 und 8.00 Uhr morgens keinen Alkohol mehr verkaufen.
• Das Pubcrawling, also die Kneipentouren zu einem Festpreis, ist nicht mehr erlaubt.
• Der Sprung von Hotelbalkonen, das sogenannte Balconing, ist gesetzlich untersagt.
• Für Partyboats gibt es in den nächsten 24 Monaten keine neue Lizenzen. Die Unternehmen, die schon eine Lizenz haben, dürfen keine Gäste in den Häfen der problematischen Gegenden an Bord nehmen.

Bei Verstössen drohen hohe Strafen:
• Gäste, die trotz Verbots vom Balkon springen, werden des Hotels verwiesen und müssen bis zu 60’000 Euro bezahlen.
• Hotelbetreiber und Inhaber von Bars oder Läden können für unerlaubten Alkoholausschank mit Geldstrafen von bis zu 600’000 Euro belegt werden. Ihnen droht sogar eine Schliessung von bis zu drei Jahren, berichtet «El Pais».

Das ist nicht der erste Versuch der Partyinsel, die ausschweifenden Saufgelage der Touristen in den Griff zu kriegen: Die Vorgängerregierung hatte Ende 2018 einen Gesetzentwurf vorgelegt, der den Ausschank alkoholischer Getränke bei All-Inklusive-Angeboten drastisch reduzieren sollte. Die Pläne zerbrachen am Widerstand von Hoteliers und Reiseveranstaltern.

(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anna am 17.01.2020 22:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Finde ich gut

    Wenn ich die Leute schon nur sehe wie sie aus Eimern trinken als wären sie Kühe könnte ich mich übergeben. Und ich frage mich immer wieder wo der Spass ist wenn man sich während den ganzen Ferien vollaufen lässt. Ich finde es gut, dass die einheimischen endlich die Notbremse ziehen. Es hätte gar nie so weit kommen dürfen.

    einklappen einklappen
  • lol am 17.01.2020 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tolle idee, aber

    vermutlich saufen dann einfach alle im anderen eck der insel.

    einklappen einklappen
  • Flood am 17.01.2020 21:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ok

    Gratuliere, aber dann bitte nicht jammern wenn auf einmal 90% weniger Einnahmen generiert werden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Walter am 18.01.2020 23:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    War letztes Jahr wieder mal da am Ballermann, ist gar nicht schlimm. Viel sersiöser als früher. Wenn am Strand entlang gelaufen wird, merkt man nicht mal dass hier Ballermann ist.

  • MarcW am 18.01.2020 20:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geht woanders hin

    Versteh das Theater und viele Kommentare hier nicht! Manche schreiben Mallorca kann man nicht mehr hin, wegen dem gesaufe?? Es sind in der Regel genau die beiden Orte ( magaluf und Ballermann) was ein sehr kleiner Teil von Mallorca ist. Wenn ihr also nicht saugen wollt geht doch zu 90% der restlichen Insel! Und lasst den Leuten mal ihren Spass Jeder der das mal 3-4 Tage gemacht hat, weiss das man so auch wunderbar mal vom ganzen Stress usw Abschalten kann und einfach mal alles vergisst! Aber niemand zwing euch, es auch zu tun! Ballermann 10,11,12,13.... sind sehr schön und ruhig! Als Tipp

  • Martial2 am 18.01.2020 13:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann ist man unter sich...

    Wenn schon Ferien in Spanien, dann nur in Marbella, mit schönen Hotels/Restaurants und meistens feine Gesellschaft!

  • Sebastian V. am 18.01.2020 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Mallorca!

    Als Kind weilte ich mit meinen Eltern öfters dort. Wir flanierten auf der Meile, assen in der Sonne spanische Gerichte und genossen die Atmosphäre und den Charme der ganzen Inseln. Gut, in abgelegenen Ecken findet man das immer noch. Die heutige Saufmeile und der heutige Tourismus sind einfach nur eine Katastrophe und sie haben es endlich eingesehen. Die Alkis und Festhütten lassen viel weniger liegen als die "gute" und begüterte Kundschaft. Und sie machen viel mehr Ärger, ganz zu schweigen von den negativen Einflüssen auf die Einwohner.

    • Walter am 18.01.2020 23:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sebastian V.

      Die Insel ist gross genug, geh woanderst hin.

    einklappen einklappen
  • J. Urist am 18.01.2020 11:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    am Besten das Leben verbieten

    dann kann man bei uns die Fasnacht auch verbieten, da sind ja auch 80% sternhagelvoll, inkl Familienvater mit Sohn.

    • Martial2 am 18.01.2020 14:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @J. Urist

      Die Basler Fasnacht sieht anders aus; es geht hier nicht ums Saufen, sondern um eine sehr alte Tradition. Nicht zu vergleichen mit Zürich!

    • Luzerner am 18.01.2020 20:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Martial2

      Hahaha das ich nicht lache. Baslerfasnacht und dann noch Zürcherfasnacht. Was für ein Schwachsinn.

    • Martial2 am 18.01.2020 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Luzerner

      Pardon zuerst Basel, dann natürlich Luzern... Ach was für einen faux pas von mir...!

    • Martial2 am 18.01.2020 20:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Luzerner

      Sie haben's eben nicht verstanden, Zürcher Fasnacht gibt's nicht... Das wollte ich mitteilen!

    einklappen einklappen