Österreich

14. Oktober 2019 01:36; Akt: 14.10.2019 01:36 Print

Mann bedroht in Wien Passanten mit Messern

Zwischenfall in der österreichischen Hauptstadt: Nachdem sich ein mit zwei Messern herumlaufender Mann nicht ergeben wollte, schoss die Polizei.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Wien ist ein Mann am Sonntagabend auf offener Strasse mit zwei Messern in der Hand herumgelaufen und hat dabei einen Passanten bedroht. Die Polizei setzte Pfefferspray ein und schoss schliesslich auf den Mann. Dieser wurde verletzt in ein Spital gebracht.

Die Polizei bestätigte am Abend entsprechende Informationen des Onlineportals des «Kuriers» zum Vorfall im Stadtbezirk Favoriten. Die Passanten hatten die Sicherheitsbehörden alarmiert, sagte ein Polizeisprecher.

Da der Einsatz von Pfefferspray keine Wirkung bei dem 29-jährigen Syrer gezeigt habe, habe eine Beamtin mindestens einen Schuss abgegeben. Der Mann wurde demnach im Beckenbereich getroffen. Nach der Erstversorgung wurde er in ein Spital gebracht. Ersten Informationen zufolge befand er sich nicht in Lebensgefahr. Die beiden Messer wurden sichergestellt. Weitere Details zu dem Vorfall gab es zunächst nicht.

(sda)