Nach Wurf aus Helikopter

16. Januar 2020 21:31; Akt: 17.01.2020 10:33 Print

«Sie zogen das Lamm aus dem Pool und assen es»

Zuerst aus einem Helikopter, dann auf den Grill geworfen: Der Argentinier Federico Álvarez Castillo schilderte der uruguayischen Justiz, was mit dem Lamm geschah.

Geschmackloser Scherz: Ein Freund des argentinischen Millionärs Federico Alvarez Castillo warf ein Lamm aus einem Helikopter in den Pool. (Video: Twitter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der makabre Streich, in dem zwei Argentinier verwickelt sind, hat ein rechtliches Nachspiel: Ein im Internet verbreitetes Video zeigt, wie ein Helikopter die Sommerresidenz des Unternehmers Federico Álvarez Castillo im uruguayischen Ferienort San Ignacio überfliegt und dann aus etwa 30 Metern Höhe ein Lamm abwirft. Das Tier landet mit einem grossen Klatschen im Pool des Gartens.

Der Vorfall sorgt für heisse Köpfe – nicht nur bei Tierrechtlern. Auch die örtliche Justiz befasst sich nun damit. Wie die uruguayische Zeitung El Pais berichtet, musste sich Álvarez Castillo bei der Staatsanwaltschaft von Maldonado erklären. Zuvor hatte der Verwalter des privaten Wohnkomplexes, in dem Álvarez Castillo den Sommer mit seiner Familie verbringt, eine Anzeige bei der Polizei erstattet.

Mann wirft Lamm aus einem Helikopter

Hausbesitzer verwickelt sich in Lügen

Der Mann hatte am 9. Januar den Helikopter bemerkt. Vor allem war ihm aufgefallen, dass das Fluggerät tiefer flog, als es eigentlich sollte, sagte der Verwalter aus. Dann sah er, wie etwas aus dem Helikopter geworfen wurde, Sekunden später hörte er einen Knall. Als er bei der Familie Álvarez Castillo nachfragte, sagte der Unternehmer, seine Kinder hätten eine Königsüberraschung erhalten. Das abgeworfene Paket enthalte Spielzeug.

Erst nachdem das Video viral ging, wurde klar: Eigentlich war ein Tier abgeworfen worden, das ein Freund von Álvarez Castillo als Mitbringsel für eine Einladung zum Essen lieferte. In den ersten Berichten zum Vorfall war von einem Schwein die Rede gewesen, doch inzwischen scheint klar, dass es sich um ein Lamm handelte.

Der Staatsanwältin Ana Dean erzählte der Gastgeber, dass das Tier gleich nach dem Sturz aus dem Pool gezogen wurde. «Dann haben sie es geputzt, grilliert und verspeist», so Staatsanwältin Dean.

Er selber sei vom Vorfall «schockiert», meinte Álvarez Castillo gegenüber der Justiz. Seine Nachbarn im schicken Wohnkomplex Pinar del Faro widersprechen. «Das sind Heuchler. Jetzt geben sie sich als Tierschützer aus, aber als das Tier hinunterflog haben sie gelacht und den Scherz zelebriert», sagte eine Nachbarin zu einem lokalen Radiosender.

(kle)