Mit USA und Kanada

20. Juni 2019 04:25; Akt: 20.06.2019 04:27 Print

Mexiko ratifiziert neues Handelsabkommen

Mexiko hat als erster Vertragspartner das neue Abkommen ratifiziert, welches das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (Nafta) ersetzen soll.

storybild

Mexiko unterschreibt als erster Vertragspartner die Vereinbarung: Lastwagen auf dem Weg in die USA. (Archivbild) (Bild: Keystone/David Peinado)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Senat wurde das Abkommen, welches das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (Nafta) ersetzen soll, am Mittwoch mit 114 Ja-Stimmen angenommen. Nur vier Senatoren stimmten dagegen, drei enthielten sich.

Mexiko ist somit der erste Vertragspartner, der die Ende November unterzeichnete Vereinbarung ratifiziert hat. Das Wirtschaftsministerium bezeichnete die Entscheidung als «klare Botschaft für eine offene Wirtschaft und eine Vertiefung der wirtschaftlichen Integration in der Region».

Das USA-Mexiko-Kanada-Abkommen (USMCA), das in Mexiko T-MEC genannt wird, war auf Drängen von US-Präsident Donald Trump ausgehandelt worden. Trump sieht sein Land durch das 1994 besiegelte Nafta-Abkommen erheblich benachteiligt. Das Ende von Nafta zählte zu seinen Wahlkampfversprechen.

(step/chk/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mep am 20.06.2019 06:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Amerika first

    Scheinbar funktioniert Erpressung doch!?!?

    einklappen einklappen
  • Pängli Kari am 20.06.2019 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    Na und EU macht dies schon lange mit uns

    Ist ja wie bei uns mit der EU die Erpressen uns ja auch. Und wir knicken immer wieder ein. Die Zukunft wird es richten bald wird es wieder ein Pängli geben und dann heulen wieder alle. :)

  • 666777 am 20.06.2019 07:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles gegen Trump!

    Das Freihandelsabkommen NAFTA war schlecht und unfair. Ein Abkommen sollte für alle Länder die gleich langen Spiesse haben. Gut so!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pängli Kari am 20.06.2019 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    Na und EU macht dies schon lange mit uns

    Ist ja wie bei uns mit der EU die Erpressen uns ja auch. Und wir knicken immer wieder ein. Die Zukunft wird es richten bald wird es wieder ein Pängli geben und dann heulen wieder alle. :)

  • 666777 am 20.06.2019 07:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles gegen Trump!

    Das Freihandelsabkommen NAFTA war schlecht und unfair. Ein Abkommen sollte für alle Länder die gleich langen Spiesse haben. Gut so!

    • Gustav Gans am 20.06.2019 14:57 Report Diesen Beitrag melden

      Nichts neues

      NAFTA war, wenn überhaupt, eher unfair für Mexiko. So oder so ändert sich nun auch nichts daran weil am "neuen" Abkommen nichts neu ist ausser der Name..

    • loquito am 20.06.2019 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @666777

      Du weisst schon, dass bei NAFTA netto die USA am meisten profitiert haben, oder? Der grosse Verlierer war Mexiko...

    einklappen einklappen
  • Mep am 20.06.2019 06:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Amerika first

    Scheinbar funktioniert Erpressung doch!?!?

    • Branko am 20.06.2019 07:18 Report Diesen Beitrag melden

      @Mep

      Hätte Mexico sich gewehrt, wäre die Folge -> Sanktionen, Importzölle etc. Wie etwa bei den Nordstream2 Länder.

    • Stefan am 20.06.2019 08:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mep

      Hat mit der Bankenschweiz auch funktioniert oder etwa nicht 3x Ausrufezeichen 3x Fragezeichen. Wie schwer ist das wohl bei einem schwächeren Partner? Wird spannend zu sehen, ob China sich das ebenfalls bieten lässt.

    • Antonio Giovenni am 20.06.2019 09:38 Report Diesen Beitrag melden

      Nur so lange

      bis das erste Land sich nicht mehr Erpressen lässt. Dann werden weitere folgen und dann ist Schluss mit Erpressungen und Sanktionsdrohungen (hoffe ich). Ich verstehe sowieso nicht wieso ein Land so die ganze Welt unter Druck setzten kann und keiner nicht schon lange etwas dagegen unternommen hat.

    • falsch am 20.06.2019 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mep

      Benachteiligung und ungleiche Zölle zu Unterbinden ist keine Erpressung. Siehe China: fürs Ausland abgeschottet, aber Export und Firmenübernahmen überall völlig ungehindert möglich. Erpressung macht die EU.

    • im Hintergrund am 20.06.2019 11:44 Report Diesen Beitrag melden

      Abwarten

      Es braucht Zeit neue Allianzen zu formen. Kann aber gut sein das es bald mal heisst: Amerika allein.

    • Rönz am 20.06.2019 16:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mep

      .....und die Weltgemeinschaft schaut nur zu! Unglaublich!

    • Rönz am 20.06.2019 16:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Antonio Giovenni

      Alle haben das Gefühl, dass wir wirtschaftlich von den USA abhängig sind. Der zukünftige Markt liegt jedoch im Osten!

    einklappen einklappen