Fukushima

07. Dezember 2011 04:12; Akt: 07.12.2011 12:31 Print

Militär beginnt mit Dekontaminierung

Noch immer gibt es rund um Fukushima eine 20-Kilometer-Sperrzone. Bevor diese aufgehoben werden kann, muss das Gebiet entgiftet werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das japanische Militär hat am Mittwoch mit Dekontaminierungsarbeiten in der 20-Kilometer-Sperrzone um das havarierte Atomkraftwerk Fukushima Daiichi begonnen. Das Kabinett hatte am Vortag den Einsatz von rund 900 Soldaten der Selbstverteidigungsstreitkräfte gebilligt.

Sie sollen an vier Orten in der Provinz Fukushima öffentliche Gebäude von Strahlen reinigen. Die Gebäude in den Ortschaften Namie, Naraha, Tomioka und Iitate sollen als Stützpunkte für eine grossangelegte Dekontaminierung verstrahlter Gebiete dienen, mit der die Regierung im Januar beginnen will. Der Einsatz der Streitkräfte ist auf etwa zwei Wochen angelegt.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • josef am 07.12.2011 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    Dekontamination???

    Was soll da bitte Dekontaminiert werden? Die Gegend wird noch 100.000 Jahre munter vor sich hin strahlen. Radioaktive Verseuchung, wenn man das auf die Menschliche Zivilisation betrachtet, so ziemlich endgültig.

    einklappen einklappen
  • Karl Hugentobler am 07.12.2011 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Siehe Weltwoche

    Wer die Wahrheit über Fukushima wissen will, der soll die Weltwoche lesen.

  • Sentinel am 07.12.2011 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wie geht sowas?

    Hm, wie soll sowas gehen? Wie dekontaminiert man ein Gebiet mit einem Radius von 20km?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Karl Hugentobler am 07.12.2011 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Siehe Weltwoche

    Wer die Wahrheit über Fukushima wissen will, der soll die Weltwoche lesen.

  • Sentinel am 07.12.2011 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wie geht sowas?

    Hm, wie soll sowas gehen? Wie dekontaminiert man ein Gebiet mit einem Radius von 20km?

  • Sebastian am 07.12.2011 09:06 Report Diesen Beitrag melden

    Bedenklich!

    "Hülle kann Winden bis zu 25m/s standhalten" heisst im klartext- falls ich mich nicht verrechnet habe- nur bis 90km/h?! Am Meer bei Stürmen keine Seltenheit dass die geschwindigkeiten höher sind oder? Bedenklich!

  • josef am 07.12.2011 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    Dekontamination???

    Was soll da bitte Dekontaminiert werden? Die Gegend wird noch 100.000 Jahre munter vor sich hin strahlen. Radioaktive Verseuchung, wenn man das auf die Menschliche Zivilisation betrachtet, so ziemlich endgültig.

    • tschau sepp am 07.12.2011 17:24 Report Diesen Beitrag melden

      im gegenteil

      eine dekontamination ist sehr wohl möglich. es ist einzig eine Frage des Aufwands.

    einklappen einklappen