Afghanistan

25. März 2020 12:15; Akt: 25.03.2020 14:17 Print

Angriff auf Sikh-Tempel in Kabul

In Afghanistans Hauptstadt Kabul kam es zu einem Angriff auf einen Sikh-Tempel. Mindestens 25 Menschen wurden getötet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Kabul haben Angreifer am Mittwoch einen Tempel der Sikh-Gemeinschaft gestürmt. Mindestens ein Kind sei getötet worden, teilte der Sprecher des afghanischen Gesundheitsministeriums mit. Rund 15 weitere Menschen seien verletzt worden.

Mehrere Angreifer seien am Morgen in das Gotteshaus eingedrungen, sagte der Sprecher des afghanischen Innenministeriums. Die Menschen in dem Tempel sässen in der Falle, Sicherheitskräfte versuchten sie zu retten. Die Angreifer lieferten sich demnach Gefechte mit den Sicherheitskräften.

IS bekennt sich zum Angriff

Ein Mitglied der Sikh-Gemeinde im afghanischen Parlament, Anarkali Kaur Honarjar, sagte, es befänden sich rund 150 Menschen in dem Tempel. Viele Familien beteten dort am Morgen. Einige Menschen hätten sich inm Tempel versteckt und ihre Handys ausgeschaltet. «Ich bin sehr besorgt», sagte die Abgeordnete.

Zu dem Angriff bekannte sich nach Angaben der auf die Beobachtung islamistischer Netzwerke spezialisierten US-Gruppe SITE die Terrormiliz IS. SITE berief sich auf ein entsprechendes Bekenntnis beim IS-Propagandaorgan Amak. Die radikalislamischen Taliban hatten eine Verantwortung für die Tat zuvor bereits zurückgewiesen.

Stockender Friedensprozess

Die IS-Miliz hat in der Vergangenheit bereits wiederholt Anschläge auf religiöse Minderheiten in Afghanistan verübt, darunter auf die Sikh- und Hindu-Gemeinde. In dem mehrheitlich muslimischen Afghanistan leben schätzungsweise rund tausend Sikhs und Hindus.

Afghanistan kämpft derzeit mit wiedererstarkenden Aufständischen, politischem Stillstand, massiven Kürzungen an US-Hilfen, einem stockenden Friedensprozess und einer wachsenden Zahl an Coronavirus-Infektionen.

(obr/sda)