US-Wahlkampf

21. Februar 2020 02:24; Akt: 21.02.2020 13:17 Print

Mischt sich Russland schon wieder ein?

Geheimdienstmitarbeiter haben gemäss Medienberichten Abgeordnete darüber informiert, dass Russland die US-Wahlen wieder beeinflussen will.

Bildstrecke im Grossformat »
Nach seiner erneuten Vorwahlschlappe wächst der Druck: US-Präsidentschaftsbewerber Bernie Sanders soll aus dem Rennen aussteigen, fordern verschiedene Demokraten. Gewinnt auch die Vorwahlen in Florida, Illinois und Arizona: Joe Biden. Die Ausbreitung des Coronavirus beeinträchtigt zunehmend den US-Wahlkampf: Im wichtigen Bundesstaat Georgia werden die Vorwahlen verschoben. (Archivbild) Hat in Mississippi, Missouri und Michigan gewonnen: Joe Biden. Nimmt nun auch an den Vorwahlen der Demokraten teil: Michael Bloomberg. Hat bei der Vorwahl in South Carolina mit 8,3 Prozent enttäuschend abgeschnitten und zieht seine Kandidatur nun zurück: Pete Buttigieg. (28. Februar 2020) «Lasst uns gemeinsam die demokratische Nominierung gewinnen»: Die Kampagne von Senator Bernie Sanders erklärte den Sieg in Nevada. (22. Februar 2020) Er bestreitet die Einmischung Russlands in den Wahlkampf 2016: US-Präsident Donald Trump. (19. Februar 2020) Seine Konkurrenten kritisieren seinen Wahlkampf: Präsidentschaftsbewerber Michael Bloomberg. (13. Februar 2020) Hat den bisherigen Spitzenreiter vertrieben: Senator Bernie Sanders. (9. Februar 2020) Eine technische Panne führte bei den Vorwahlen in Iowa zu Chaos und Verzögerungen, weshalb es auch Tage nach der Wahl kein eindeutiges Ergebnis gab. Der frühere Bürgermeister Pete Buttigieg hält seinen hauchdünnen Vorsprung vor dem linken Senator Bernie Sanders. (6. Februar 2020) Am 3. Februar 2020 starteten die Vorwahlen zu den Präsidentschaftswahlen in den USA. Bei den Republikanern war in Iowa Amtsinhaber Donald Trump der einzige Favorit. Die Demokraten haben viele Kandidaten. Topfavoriten sind etwa Ex-Vize-Präsident Joe Biden,... ...Elizabeth Warren... ...und Bernie Sanders.

Fehler gesehen?

US-Geheimdienste gehen Medienberichten zufolge davon aus, dass sich Russland erneut in den Wahlkampf einmischen will, um Präsident Donald Trump zu einer zweiten Amtszeit zu verhelfen. Das hätten ranghohe Geheimdienstmitarbeiter Abgeordneten des Repräsentantenhauses in einer vertraulichen Sitzung erklärt, berichteten am Donnerstagabend übereinstimmend die Zeitungen «New York Times», «Washington Post» und der Sender CNN.

Ein Sprecher des Geheimdienstausschusses bestätigte demnach nur, dass es in der Anhörung der vergangenen Woche in der Tat um «die Integrität» der Präsidentschaftswahlen im November gegangen sei. Russland hatte sich nach Überzeugung der US-Geheimdienste bereits 2016 zugunsten des republikanischen Kandidaten Trump in den Wahlkampf eingemischt. Trump bestreitet dies.

Republikaner legten die Erkenntnisse der Geheimdienste so aus, dass Russland vor allem Chaos und Verunsicherung stiften wollte, nicht aber einen bestimmten Kandidaten unterstützte. Der Verdacht einer Zusammenarbeit zwischen Trumps Kampagne und Moskau führte nach der Wahl zu einer langen Untersuchung von Russland-Sonderermittler Robert Mueller.

Republikaner zweifeln

Den Medienberichten zufolge deuten die neuen Erkenntnisse der Geheimdienste nun darauf hin, dass Russland sich dieses Jahr sowohl in die Vorwahlen der Demokraten als auch in die eigentliche Präsidentschaftswahl einmischen will.

Es blieb jedoch zunächst unklar, welche Belege den Abgeordneten dafür im Einzelnen vorgelegt wurden. Einige der republikanischen Parlamentarier sollen die Glaubwürdigkeit der Erkenntnisse der Nachrichtendienste in Frage gestellt haben, wie es weiter hiess.

Eine der Bewerberinnen um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten, die Senatorin Elizabeth Warren, warf Trump vor, «die Integrität unserer Demokratie» zu untergraben. «Russland mischt sich wieder in unsere Wahlen ein, damit Trump gewählt wird», schrieb sie mit Blick auf die Berichte auf Twitter.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MaxQ am 21.02.2020 03:16 Report Diesen Beitrag melden

    In einer vertraulichen Sitzung?

    Dann haben die Russen wohl an dieser Sitzung teilgenommen, sind danach an die Medien gelangt und das alles, um Verunsicherung zu stiften....... (ich glaub der durchschnittliche Leser schnallt schon, wer hier Verunsicherung stiften will)

    einklappen einklappen
  • WieLustig am 21.02.2020 04:02 Report Diesen Beitrag melden

    Der Dämon

    Westliche Medien und Russland, wie schön ist die Story. Lernt Russisch, es lohnt sich, dann muss man nicht mehr die Lügen lesen.

    einklappen einklappen
  • hector am 21.02.2020 04:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schall und Rauch

    Mit dieser Schlagzeile holen sie keinen hinter dem Ofen hervor. Schließlich sind alle informiert dass das nur ein Theater des tiefen Staates ist und war. Für die die es noch nicht kapiert haben ALLES SCHALL UND RAUCH.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Deborah G. am 21.02.2020 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Rücksichtsloser Despotismus.

    Warum soll Russland nicht Gegenrecht halten ? Der ungehobelte Trump hängt ja sein Maul auch überall rein, Am meisten dort, wo es ihn überhaupt nichts angeht. Er hat es ja von Anfang an gesagt: 'America first...' Dann lange nichts mehr, und noch einmal America. Diesen Grundsartz will er halt jetzt durchpaukenen, ohne Rücksicht auf Verluste anderwärts.

  • Meta Tron am 21.02.2020 11:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kurze Analyse

    Ich finde das gut wie sich Russland und USA auf einer Schweizer News Seite bekriegen. Es müssen alle Emotionen und Energien raus und neutralisiert werden. :)

    • Geschichtslehrer am 21.02.2020 11:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Meta Tron

      Wenn die die es mit den Völkern tun, sich an ihren Emotionen selbst brechen. Ein sehr interessanter Gedanke.

    einklappen einklappen
  • Moseric am 21.02.2020 11:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Normal

    Alle drei Länder (USA, RU, CHINA) mischen sich logischerweise immer und überall ein. Das ist normal. Und nicht zu vergessen, der absolut verlogene und sehr hinterhältig agierende BND ist wahrhaftig NIE zu unterschätzen.

    • Wieland am 21.02.2020 11:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Moseric

      Also ist der BND nun auch normal oder nicht? Sind die anderen also nicht verlogen und hinterhältig?

    einklappen einklappen
  • ddgg am 21.02.2020 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    Systemfrage

    Die USA mischen sich weltweit bei Wahlen ein. Warum also so ein Drama, wenn das jemand anders bei ihnen genauso macht? Zudem liegt es ja in der Verantwortung der USA, dass sie mit ihrem "entweder oder" Wahlsystem überhaupt so grosse Möglichkeiten zur Einflussnahme bieten. Da lob` ich mir einmal mehr das CH-System, in dem Milliardäre auch mit massiver Einflussnahme höchstens 30% der Wähler gewinnen können

  • Julia am 21.02.2020 11:04 Report Diesen Beitrag melden

    Natürlich mischen die Russen mit

    Wie auch bereits 2016! Wer war neben der Wallstreet und den Reichen, der grösste Profiteur unter Trump?? Die Russen.... In der Aussenpolitik gibt Trump ein schreckliches Bild ab, Hauptprofiteur ist Russland und die wünschen sich natürlich 4 weitere Jahre Trump! In vielen Punkten für die US-Aussenpolitik nur über Putin, bedenklich für eine Weltmacht, eine Schande für Trump und die USA, die neue Bananen-Republik in welcher der Präsident über dem Gesetzt und Verfassung steht ;) Die Schmierenkomödie geht wahrscheinlich 4 Jahre weiter, für Unterhaltung ist gesorgt, dank der Orangenflasche :)