Russland-Affäre

05. Dezember 2018 03:53; Akt: 07.12.2018 17:03 Print

Mueller fordert keine Haftstrafe für Flynn

Wegen der «erheblichen Unterstützung» durch den Ex-Sicherheitsberater von US-Präsident Trump empfiehlt Sonderermittler Mueller, auf eine Haft zu verzichten.

storybild

Erhält dank seiner Mithilfe Strafmilderung: Michael Flynn. (Archivbild) (Bild: AFP/Brendan Smialowski)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der US-Sonderermittler in der Russland-Affäre, Robert Mueller, fordert keine Haftstrafe für den kurzzeitigen Nationalen Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, Michael Flynn.

Mueller begründete dies in am Dienstag eingereichten Gerichtsdokumenten unter anderem mit der «bedeutenden Unterstützung» Flynns bei den Russland-Ermittlungen. Dazu gehörten «Informationen aus erster Hand über den Inhalt und Kontext der Beziehungen zwischen dem Übergangsteam und russischen Regierungsvertretern».

Unter Berufung auf 19 Befragungen Flynns durch Muellers Büro und andere Ermittler forderte der Sonderermittler das Gericht daher auf, Flynn nicht zu einer Haftstrafe zu verurteilen.

Flynn bekannte sich schuldig

Mueller untersucht mögliche illegale Kontakte von Trumps Wahlkampfteam nach Russland während des US-Präsidentschaftswahlkampfs 2016.

Flynn hatte sich vor gut einem Jahr schuldig bekannt, bei FBI-Vernehmungen vorsätzlich falsche Angaben über Kontakte mit dem damaligen russischen Botschafter in den USA, Sergej Kisljak, gemacht zu haben.

Mit Kisljak sprach Flynn im Dezember 2016 widerrechtlich über US-Sanktionen gegen Moskau und ein bevorstehendes Votum über eine Uno-Resolution zur israelischen Siedlungspolitik, obwohl noch Trumps Vorgänger Barack Obama im Amt war.

Strafmilderung für Kooperation

Nach US-Medienberichten hätte Flynn eine Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren gedroht. Wegen der Kooperation hatte Mueller Strafmilderung und eine Haftstrafe von maximal sechs Monaten in Aussicht gestellt.

Flynn war das erste Mitglied der Trump-Regierung, das sich im Zuge der Nachforschungen von Sonderermittler Robert Mueller schuldig bekannt hat. Medienberichten zufolge will das Gericht am 18. Dezember ein Urteil fällen.

US-Präsident Donald Trump hat die Ermittlungen wiederholt als Hexenjagd kritisiert.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Don Höfi am 05.12.2018 09:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flynn......

    Legt doch endlich die Fakten auf den Tisch. Die ewigen Spekulationen nerven.

    einklappen einklappen
  • giorgio1954 am 05.12.2018 11:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Justizia

    Justizia ist halt doch nur auf einem Auge blind.

Die neusten Leser-Kommentare

  • giorgio1954 am 05.12.2018 11:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Justizia

    Justizia ist halt doch nur auf einem Auge blind.

  • Don Höfi am 05.12.2018 09:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flynn......

    Legt doch endlich die Fakten auf den Tisch. Die ewigen Spekulationen nerven.

    • Rüedu am 05.12.2018 10:59 Report Diesen Beitrag melden

      Don Höfi

      Fakten gehen doch aus dem Text klar hervor! Illegaler Kontakt zwischen Flynn und russischen Offiziellen ( Botschafter Kisljak) im Rahmen des Gesetzes, sogenannter Logan Act, wird nicht verfolgt , da Flynn von der "Kronzeugenregelung" profitiert und einen Deal, Bestrafung gegen Aussage gemacht hat. Was soll daran Spekulation sein? Das ist Fakt!

    • Marco am 05.12.2018 11:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Don Höfi

      Es gibt keine Fakten, nach zwei Jahren Suche, gibt es nichts was diese Anschuldigungen belegen könnte. Das ganze dient nur der Ablenkung, denn in die andere Richtung gibt es immer mehr Hinweise und Fakten (Clinton Foundation, Uranium one usw.) da wird übrigens auch ermittelt, warum berichten die Medien nicht mal darüber?!

    • Grendel am 05.12.2018 13:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Don Höfi

      Wie sehen Fakten in einer laufenden Ermittlung für sie aus? Flynn bekannte sich Schuldig laut Logan Act. Sind das keine Fakten?

    einklappen einklappen