2 Tote nach Brückeneinsturz

19. November 2019 15:50; Akt: 19.11.2019 17:34 Print

Mutter rief noch nach ihrer Tochter

Durch den Einsturz einer Brücke in Südfrankreich starben am Montag zwei Personen. Eines der Opfer ist die 15-jährige Lisa. Sie war gerade auf dem Weg zur Schule.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem nördlich von Toulouse (Südfrankreich), in der Gemeinde Mirepoix-sur-Tarn, am Montag eine Brücke eingestürzt ist und zwei Menschen starben, melden sich nun Augenzeugen, die die Tragödie miterlebt haben. Beim Unglück kamen der Fahrer eines Lastwagens sowie ein Mädchen ums Leben.

Die Mutter der 15-jährigen Lisa wollte ihre Tochter in die Schule fahren. Als die beiden im Auto die Brücke überquerten, stürzte diese ein. Während die Frau gerettet werden konnte, kam für das Mädchen jede Hilfe zu spät. Laut Augenzeugen stand die Frau unter Schock. Wie eine Zeugin gegenüber «La Dépêche du Midi» berichtet, soll sie nur noch «Meine Tochter! Meine Tochter!» geschrien haben. Zudem sei sie fast ohnmächtig geworden.

In der Gemeinde Mirepoix-sur-Tarn ist die Bestürzung gross: «Was für ein Unglück. Diese Mutter wollte gerade ihre Tochter zur Schule bringen. Es ist schrecklich. Aber hier sind wir alle solidarisch», sagt ein Anwohner. Mutter und Tochter lebten laut «La Dépêche du Midi» erst seit einem halben Jahr in der Gemeinde.

«Wir stehen alle unter Schock»

Beim zweiten Opfer handelt es sich um den Lastwagen-Chauffeur. Er wollte am Montagmorgen ebenfalls die Brücke überqueren. Seine Leiche konnte erst am Montagabend gegen 21.30 Uhr geborgen werden.

Beim Toten handelt es sich gemäss «La Dépêche du Midi» um einen Familienvater und Rugby-Fan. Zudem soll er im ortsansässigen Familienunternehmen gearbeitet haben. «Damien war jemand, der sein Herz am rechten Fleck hatte und hart für seine Familie arbeitete. Wir stehen alle unter Schock», wird ein Kollege des Verstorbenen zitiert.

Lastwagen deutlich zu schwer

Laut neusten Erkenntnissen wurde der Brückeneinsturz offenbar durch einen deutlich zu schweren Lastwagen ausgelöst. Das in den Fluss Tarn gestürzte Fahrzeug habe «mehr als vierzig Tonnen» gewogen.

Das sagte der Bürgermeister des Ortes Mirepoix-sur-Tarn, Eric Oget, am Dienstag. Das Fahrzeug war damit mehr als doppelt so schwer wie das zulässige Höchstgewicht von 19 Tonnen. «Es war ein Laster mit Übergrösse, die Brücke ist zusammengebrochen», sagte der Kommunalpolitiker nach dem Unglück.

Bereits zuvor hatten die Behörden bekannt gegeben, dass der Schwerlaster zum Transport von Baumaschinen diente. Er gehörte einer Baufirma in der Region nördlich von Toulouse, deren Büros nach dem Unglück durchsucht wurden.

(mon/sda)