11. Januar 2007 09:17; Akt: 11.01.2007 09:20 Print

NATO-Truppen töten 150 Aufständische in Afghanistan

Bei schweren Gefechten im Osten Afghanistans sind nach NATO-Angaben bis zu 150 Aufständische getötet worden.

Fehler gesehen?

Zwei grosse Gruppen von Kämpfern hätten von Pakistan aus die Grenze überschritten und seien vom Boden und aus der Luft beschossen worden, teilte das Militärbündnis am Donnerstag mit.

Der afghanische General Murad Ali erklärte, die Rebellen seien mit mehreren Lastwagen voll Munition unterwegs gewesen. Die NATO teilte mit, nach ersten Schätzungen seien in der Provinz Paktika 150 Kämpfer ums Leben gekommen. Ali sprach von mehr als 50 Toten, ein Sprecher des afghanischen Verteidigungsministeriums von etwa 80 Toten.

Bei Gefechten im Süden des Landes wurden neun mutmassliche Taliban-Rebellen getötet, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag mitteilte. Die NATO-Truppen forderten bei den Kämpfen am Mittwoch in der Provinz Helmand Luftunterstützung an und stellten in der Ortschaft Gereschk Waffen und Munition der Aufständischen sicher. Ein afghanischer Soldat erlitt nach Angaben des Militärbündnisses Verletzungen.

(ap)