11. April 2005 10:46; Akt: 11.04.2005 10:46 Print

Nachrichtensperre wegen Anti-Japan-Demos

Die chinesischen Behörden haben eine Nachrichtensperre verhängt. Die staatlich kontrollierten Medien erwähnten die anti-japanischen Proteste in Peking, Kanton, Shenzhen und Suzhou mit keinem Wort.

Fehler gesehen?

Die einzige Nachricht hatte am Samstag zu Beginn der ersten Demonstration von mehr als 10 000 Menschen in Peking die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua verbreitet, später aber aus ihrem Internetangebot zurückgezogen.

Mit der Nachrichtensperre und strengen Kontrolle von Diskussionen im Internet wollen die Behörden offenbar eine weitere Eskalation vermeiden.

Vor dem Hintergrund wachsender Spannungen zwischen China und Japan hatten sich die Demonstrationen an der Genehmigung von einem Schulbuch durch japanische Behörden entzündet, das aus chinesischer Sicht die Kriegsverbrechen und die japanische Aggression während des Zweiten Weltkrieges in China verharmlost.

Tausende Demonstranten riefen zum Boykott japanischer Waren auf und lehnten Japans Wunsch nach einem ständigen Sitz im UNO- Sicherheitsrat ab.

(sda)