Minister an Bord

22. Juni 2017 04:45; Akt: 22.06.2017 08:17 Print

Nato-Kampfjet nähert sich russischem Flugzeug

Die Maschine mit dem russischen Verteidigungsminister an Bord war auf dem Weg nach Kaliningrad, als plötzlich ein F-16-Kampfjet der Nato auftauchte.

Angespannte Situation: Zwei Kampfjets treffen aufeinander. (Video: Tamedia: Zvevda via Storyful)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehrere Vorfälle im Luftraum über der Ostsee haben die Sorge vor wachsenden militärischen Spannungen in der Region geschürt. Ein F-16-Kampfjet der Nato näherte sich am Mittwoch russischen Medien zufolge dem Flugzeug von Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu.

Die russische Nachrichtenagentur Interfax berichtete, das Kampfflugzeug der Nato habe versucht, sich der Maschine zu nähern, in der Schoigu in die russische Exklave Kaliningrad reiste. Eine russische Suchoi SU-27, die Schoigus Flug eskortierte, habe daraufhin signalisiert, dass sie bewaffnet sei.

Ungewöhnlich viele russische Flugzeuge

Daraufhin habe der Nato-Jet abgedreht, berichtete Interfax unter Berufung auf Journalisten, die an Bord der Ministermaschine waren. Das russische Fernsehen zeigte Bilder des Vorfalls, der sich demnach im internationalen Luftraum über der Ostsee ereignete.

Die Nato bezeichnete den Einsatz als «routinemässig», um die Identität des russischen Flugzeuges zu klären. Dabei sei die gesamte Zeit über eine «sichere Distanz» eingehalten worden, sagte ein Sprecher des Bündnisses der Nachrichtenagentur AFP.

Ungewöhnlich viele russische Flugzeuge

Die Nato habe sich dazu entschieden, den Luftverkehr verstärkt zu überwachen, nachdem in der vergangenen Woche «eine ungewöhnlich grosse Zahl an russischen Militärflugzeugen über die Ostsee» geflogen sei.

Schoigu war unterwegs nach Kaliningrad, um sich in der zwischen Polen und Litauen gelegenen Exklave mit russischen Militärvertretern zu treffen. Bei dem Treffen warnte Schoigu dem russischen Verteidigungsministerium zufolge, dass sich die Situation an den westlichen Grenzen Russlands zu verschlechtern drohe. Dies habe mit dem «Anstieg der militärischen Aktivitäten der Nato-Länder in Europa» zu tun.

Russischer Botschafter einbestellt

Schweden bestellte am Mittwoch den russischen Botschafter ein, nachdem ein russischer Kampfjet einem schwedischen Aufklärungsflugzeug ebenfalls über der Ostsee ungewöhnlich nahe gekommen sein soll. Schwedens Verteidigungsminister Peter Hultqvist bezeichnete den Vorfall, der sich bereits am Montag im internationalen Luftraum ereignete, als «inakzeptabel».

Ein dritter Vorfall ereignete sich dem US-Militär zufolge ebenfalls am Montag. Ein russischer Kampfjet habe nahe eines US-Aufklärungsflugzeuges ein «unsicheres» Abfangmanöver vorgenommen, teilte die Armee am Dienstag mit.

Erhöhte Truppenpräsenz

Das russische Verteidigungsministerium wiederum teilte mit, russische Kampfjets hätten am Montag zwei «amerikanische Spionageflugzeuge» über dem Baltikum identifiziert. Eines davon habe ein «provokantes» Manöver ausgeführt.

Die Nato hatte im vergangenen Jahr beschlossen, ihre Truppenpräsenz in Osteuropa zu erhöhen. Hintergrund ist die Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland und dessen Vorgehen in der Ostukraine.

(oli/chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michael-Benjamin Haas am 22.06.2017 05:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    USA/NATO provozieren WW III

    Es sind doch immer die Russen... und wenns mal nicht die Russen sind, dann istves Hägar der Schreckliche... Einfach erbärmlich wie die NATO wie ein kleines Hündchen den USA hinterherdackelt ubd alles macht was die USA befehlen... Was haben denn Amerikanische Aufklärubgsflugzeuge in der Ostses zu suchen? meines Wissens grenzt die USA nicht im geringsten in dee Region

    einklappen einklappen
  • Escobar am 22.06.2017 06:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer ist wieder der Feind?

    Ich lese täglich Sachen über Syrien etc., die nicht in den Medien sind, zB das die USA syrische Kampfflugzeuge bombardiert hat und Russland darauf hin die Beziehungen in Syrien mit der USA beendet hat. Wie soll man so den Terror besiegen? Russland ist sehr geduldig, die Amis würden hier nicht so lange zuschauen aber Putin will nicht einen Weltkrieg anzetteln. Doch irgendwann reichts auch Puntin

    einklappen einklappen
  • Mani Motz am 22.06.2017 07:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das kann auch ins Auge gehen

    Die Nato sollte sich endlich an die Zusagen halten, die zum Ende des kalten Krieges, gegenüber Russland / Gorbatschov gemacht wurde. Dort wurde zugesagt, die Ostgrenze nicht zu erweitern

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • green am 22.06.2017 18:11 Report Diesen Beitrag melden

    panikmache

    das hier immer alle von 3 weltkrieg reden..den wird es nicht mehr geben.. die welt ist zu global vernetzt und abhängig von einander... krieg muss sich lohnen , sonst fängt keiner krieg an. china muss zbs. nur sein kapital aus den usa zurückziehen und die amis wären kapput bevor eine kugel abgefeurt wurde. kriege werden nur noch gegen blobal unbedeutenden länder geführt. es gibt höchstens noch wirtschaftkriege aber die zeiten der panzerschlachten sich schon lange durch.

    • Céline Strahm am 22.06.2017 20:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @green

      Ich bin echt dankbar gibt es noch Leute welche klar denken können und nicht der Panikmache folgen.

    einklappen einklappen
  • Christian B am 22.06.2017 17:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Europa benötigt die USA im Ernstfall

    Lasst die Amerikaner machen. Sie verhalten sich schon korrekt. Sollte mit Europa und Russland in Zukunft etwas schief laufen, muss die USA uns sowieso wieder aus der Zwickmühle retten. Europa ist zu schwach.

    • Me am 22.06.2017 19:08 Report Diesen Beitrag melden

      Wollen sie ja...

      Ist anscheinend genau das, was die Verantwortlichen in Amerika wollen...

    einklappen einklappen
  • Jörg am 22.06.2017 10:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ausgewogen?

    Einmal mehr ist die hohe Anzahl russlandfreundlicher und natokritischer Kommentare bemerkenswert. An eine Ausgewogenheit dieser Rubrik glaube ich schon lange nicht mehr.

    • Cartman1993 am 22.06.2017 20:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Spectre121

      eigentlich nicht. Diese Community ist so gut wie nie repräsentativ. Schau dir die Kommentare zu Abstimmungen an. Die meist geliketen Kommentare wiedersprechen meistens den Resultaten. Sogar beim bge waren mehr Menschen in dieser Community dafür als im Endeffekt mit Ja gestimmt haben. Wir Menschen die hier kommentieren sind eine Minderheit anhand derer nur sehr beschränkt eine repräsentative Meinung hergeleitet werden kann.

    einklappen einklappen
  • Manu am 22.06.2017 10:38 Report Diesen Beitrag melden

    Eskalation

    Ich möchte jetzt nicht von diesem Fall hier sprechen. Aber es gibt genügend fälle, wo die Nato/USA eine Eskalation beginnen, Russland dann jedoch zurück krebst (zum glück). Also diese vermeintlichen roten Linien werden von den USA immer wieder ausgetestet. Wiso dies aber Russland nicht macht? Weil ich ehrlich gesagt nicht sicher bin, ob die USA nicht mit voller Härte reagieren würde. Und dann könnten wir alle unsere letztes Bier anfangen zu Trinken. Also auf Deutsch gesagt: Bei Russland habe ich keine Angst auf einen Weltkrieg, bei den Amis jedoch schon.

    • P. M am 22.06.2017 18:42 Report Diesen Beitrag melden

      Klar die böse USA

      Die Rundflüge der Russischen Flugzeuge entlang des Englischen Hoheitsebietes fanden natürlich nur statt, da die USA dort provozierte

    einklappen einklappen
  • Marcopolo am 22.06.2017 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Nato

    "Die Vereinigten Staaten unterhielten nach eigenen Angaben im Jahr 2008 761 militärische Einrichtungen aller Teilstreitkräfte (Army, Air Force, Navy, Marine Corps) im Ausland." im vergleich dazu : "Heute befinden sich schätzungsweise 25 russische Militärstützpunkte in neun ehemaligen Sowjetrepubliken" Quelle Wikipedia.... Bin kein Russenfan aber die Nato ist ein Agressor das sollten wir einsehen.