Nach Verurteilung

01. Juli 2014 16:57; Akt: 01.07.2014 17:14 Print

Neue Sex-Vorwürfe gegen BBC-Mann Harris

Erst vor kurzem wurde der ehemalige BBC-Moderator Rolf Harris des mehrfachen sexuellen Missbrauchs verurteilt. Nun melden sich zwölf weitere Frauen, die der 84-Jährige missbraucht haben soll.

Bildstrecke im Grossformat »
Der 83-jährige gebürtige Australier (hier mit der Queen und Landsfrau Kylie Minogue) ist ein Multitalent: Er hat Erfolg als Sänger, Maler und Fernsehmoderator. Im Herbst 2012 wurde er wegen nicht näher umschriebenen Sexualvergehen verhaftet und verurteilt. Er soll mehrere Mädchen und Frauen im Alter zwischen sieben und 19 Jahren vergewaltigt haben. Der exzentrische Moderator von Musik- und Kindersendungen bei der BBC starb im Oktober 2011 mit 84 Jahren. Erst danach kam heraus, dass er bis zu 450 junge Mädchen sexuell missbraucht hat. Der 70-jährige Komiker wurde im Dezember 2012 verhaftet. Ihm wird vorgeworfen, in Jimmy Saviles Garderobe ein 14-jähriges Mädchen belästigt zu haben. Im April 2013 wurde er wegen nicht näher erläuterter Vorwürfe ein weiteres Mal festgenommen. Der 70-Jährige ist Grossbritanniens bekanntester PR-Guru. Seine Spezialität sind Imagekampagnen für Prominente. Ihm werden elf Fälle von sexueller Belästigung junger Mädchen vorgeworfen. Clifford bestreitet die Anschuldigungen vehement. Der 68-jährige Glamrock-Star mit bürgerlichem Namen Paul Gadd wurde bereits 1999 wegen Besitzes von kinderpornografischem Material sowie 2006 in Vietnam wegen Sex mit Minderjährigen verurteilt. Im Oktober 2012 wurde er erneut verhaftet. Er soll in Jimmy Saviles Garderobe ein Mädchen missbraucht haben. Der 59-jährige Komiker und Fernsehmoderator wird beschuldigt, zwei Frauen in den 1980er-Jahren belästigt zu haben. Er bestreitet die Vorwürfe vehement. Bei einem Auftritt witzelte er, er wisse «nicht einmal, mit wem ich damals verheiratet war». Seine derzeitige Ehefrau ist die fünfte. Als die burmesische Freiheitsheldin Aung San Suu Kyi 2012 erstmals seit 24 Jahren Grossbritannien besuchte, traf sie auch den 67-jährigen Radio-DJ und Fernsehmoderator. Seine Sendungen hätten ihr geholfen, den jahrelangen Hausarrest zu überstehen. Im November 2012 wurde Travis verhaftet: Er soll mehrere Frauen bei der BBC sexuell belästigt haben. Unabhängig von den Savile-Ermittlungen geriet auch der 83-jährige BBC-Moderator ins Visier der Polizei. Am 2. Mai 2013 gab Hall zu, zwischen 1967 und 1985 insgesamt 13 Mädchen und junge Frauen sexuell bedrängt zu haben. Sein jüngstes Opfer war erst neun Jahre alt. Bis zuletzt hatte Hall als Fussball-Kommentator gearbeitet. Seit der ersten Folge 1960 spielt der 81-Jährige eine Hauptrolle in der Endlos-Soap «Coronation Street». Das Guinness-Buch der Rekorde bezeichnet ihn als «langlebigsten» Soap-Darsteller. Anfang Mai 2013 wurde er als vorerst letzter Promi verhaftet. Ihm wird die Vergewaltigung einer 15-Jährigen im Jahr 1967 vorgeworfen. Roache weist die Anschuldigungen von sich.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der frühere BBC-Star-Moderator Rolf Harris sieht sich mit neuen Missbrauchsvorwürfen konfrontiert. Zwölf Frauen aus Grossbritannien, Australien und Neuseeland hätten sich gemeldet und dem 84-Jährigen weitere Taten zur Last gelegt, teilte die Anwaltskanzlei Slater and Gordon am Dienstag mit.

Es handle sich um mutmassliche Fälle von Kindsmissbrauch. Staatsanwältin Alison Saunders erklärte, noch sei nicht absehbar, ob Harris sich wegen der neuen Vorwürfe erneut vor Gericht verantworten müsse.

Schuldig des sexuellen Missbrauchs

Der Ex-Moderator war am Montag in zwölf Fällen wegen sexuellen Missbrauchs schuldig gesprochen worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Harris zwischen 1968 und 1986 vier Mädchen und junge Frauen im Alter zwischen sieben und 19 Jahren vergewaltigt hatte.

Das Strafmass soll am Freitag verkündet werden. Bis dahin bleibt Harris auf freiem Fuss. Ihm droht eine lebenslange Haftstrafe. Der Angeklagte wies bis zuletzt alle Vorwürfe zurück.

Harris war im März 2013 im Zuge des Missbrauchsskandals um den früheren BBC-Moderator Jimmy Savile festgenommen und später gegen Kaution wieder auf freien Fuss gesetzt worden. Er hat aber keine Verbindungen zu dem im Jahr 2011 verstorbenen Fernsehstar, der über rund 40 Jahre hinweg Hunderte Kinder und Erwachsene missbraucht haben soll.

Harris selbst war noch 2012 bei einem Konzert zum diamantenen Thronjubiläum von Elizabeth II. aufgetreten. Er malte auch 2005 das Porträt der Queen zu ihrem 80. Geburtstag. Mehr als drei Jahrzehnte lang war der aus Australien stammende Entertainer regelmässiger Gast im britischen Fernsehen.

(pwe/sda)